Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn VIP-Opening des Schwarzwald Sanatoriums

Von
Beim VIP-Opening (von links): Gemeinderat Gerhard Gaiser, SPD-Bundestagsabgeordnete Saskia Esken, Gastgeberin Wenhong Yu, Bürgermeister Michael Ruf, Hong Bao Guo von der Geschäftsführung der HG-Health GmbH und Minister Peter Friedrich. Foto: Fritsch

Baiersbronn-Obertal - So richtig international wurde es in Obertal beim VIP-Opening des Schwarzwaldsanatoriums. Deutsche und chinesische Gäste, Sambatänzerinnen, orientalischer Bauchtanz, amerikanische Motorräder und dann natürlich noch Politprominenz.

Für das VIP-Opening hat das Team um die Geschäftsführer vor Ort, Klaus Krüger und Hong Bao Guo, sowie Stefan Mosler, Assistent der Geschäftsführung, einiges auf die Beine gestellt. Dass da großer Bahnhof wartet, wird schon am Eingang klar ­ mit leuchtenden Säulen und rotem Teppich, von eindrucksvollen Motorrädern gesäumt. Im Foyer geht’s dann gerade so weiter – ein Bühnenaufbau, der auch fürs Fernsehen getaugt hätte, Profimoderatoren und Redner, die allesamt eines betonen: Dass Wenhong Yu, die Chefin der Young Merry Real International Group, mit ihrem Engagement in Obertal willkommen ist – sehr. Gefeiert wird mit mehr als 160 Gästen aus China und Deutschland, unter letzteren auch Vertreter der Lokalpolitik, der Hotellerie und der Vereine.

Die Young Merry Real International Group mit Sitz in Hangzhou hat das Haus übernommen, das nach der Insolvenz des Schwarzwald Medical Resorts etliche Monate leer stand. Seit November ist die Zeit des Leerstands vorbei: Regelmäßig kommen jetzt wieder Gäste in das Haus, Gäste aus China.

Star des Abends ist Wenhong Yu, eine Milliardärin aus China und Kopf der Young Merry Real International Group, die um die Themen Schönheit und Gesundheit in China ein Imperium aufgebaut hat.

Die Kunden der zu der Gruppe gehörenden Kosmetikstudios können nun in den Schwarzwald kommen, um sich dort zu erholen. Wenhong Yu ist zugleich das Aushängeschild der Gruppe, in China ein Star, dem die Zeit scheinbar nichts anhaben kann. Schönheit, Gesundheit und ein gutes Herz, das sind die Themen der 43-Jährigen, die so elfenhaft wie ein junges Mädchen wirkt.

Peter Friedrich (SPD), Minister für Bundesrat, Europa und Internationale Angelegenheiten in Baden-Württemberg, geht auf die guten Beziehungen des Landes zu China ein und darauf, dass Tourismus und Gesundheitstourismus besonders gut zu Baden-Württemberg passen. Hier seien Naturerleben und Technologie keine Gegensätze.

Mit unter den Gästen auch SPD-Bundestagsabgeordnete Saskia Esken und Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel (CDU), die sich beide für das Vorhaben eingesetzt hatten. Sie freue sich, so Saskia Esken, dass mit dem Schwarzwaldsanatorium auch ein Beitrag zur Völkerverständigung geleistet werden könne. Und vielleicht bekomme ja der eine oder andere durch das Kennenlernen der chinesischen Gäste auch Lust, seinerseits nach China zu reisen.

Freude auch bei Landrat Klaus Michael Rückert. ­ Freude darüber, dass "dieses Haus durch Ihre Initiative wieder zu neuem Leben erweckt wird". Rückert heißt die chinesischen Investoren und Gäste im Landkreis Freudenstadt mit seiner "einzigartigen Natur" und in Baiersbronn, "der Gourmethauptstadt Deutschlands", willkommen. Er freue sich auf eine intensive Zusammenarbeit, die er sich auch für das Krankenhaus Freudenstadt vorstellen kann.

An die Anfänge der Young Merry Real International Group in seiner Gemeinde erinnert Bürgermeister Michael Ruf, an die Zeit, als die Pläne auf den Tisch kamen und er gedacht habe, es sei "zu schön, um wahr zu sein". "Heute wissen wir, dass den Worten auch Taten folgten", sagt Ruf. Ein dickes Lob gibt es nicht nur für Hans-Joachim Fuchtel und Saskia Esken für ihr Engagement in Berlin, sondern auch für SPD-Gemeinderat Gerhard Gaiser, der sich intensiv für das Sanatorium und seine Belange eingesetzt habe.

Von großer Freude spricht Weiping Xing, der stellvertretende Generalkonsul der Volksrepublik, der auf die wirtschaftliche Zusammenarbeit von Deutschland und China eingeht. Deutschland und China zusammengerückt haben auch Philippe Frickert und sein Küchenteam mit dem Flying-Dinner für das VIP-Opening – eine Speisekarte auf Deutsch und Chinesisch mit Gerichten aus beiden Ländern. Und dann wird es noch internationaler, bei der Party mit Sambatänzerinnen und Bauchtanz. Shootingstar des Abends ist am Ende Hans-Joachim Fuchtel nach dem Flying-Dinner. Wenhong Yu habe einen wichtigen Stein ins Rollen gebracht für die guten Beziehungen zwischen Baiersbronn und China, sagt Fuchtel. Er habe ein gutes Bauchgefühl, was das Engagement der Gruppe in Obertal angeht, betont der Staatssekretär und zeigt dann jede Menge Geduld als meistfotografierter Mann des Abends. Denn auch wenn die Möglichkeit besteht, sich mit den schicken Motorrädern oder einem Ritter fotografieren zu lassen, beziehungsweise sich selbst zu fotografieren – ­ der hochrangige Politiker scheint das beliebteste Motiv bei den chinesischen Gästen.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.