Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Vertretungsstelle ist fast so etwas wie ein Heimspiel

Von
Stefanie Helbling und Dekan Werner Trick. Foto: Frey Foto: Schwarzwälder Bote

Baiersbronn/Freudenstadt. Stefanie Helbling übernimmt bei der evangelischen Kirchengemeinde Baiersbronn die Pfarrstelle 2 in Baiersbronn im Unterdorf, die auch Tonbach und Reichenbacher Höfe umfasst.

Die junge Pfarrerin zur Anstellung ist seit 1. September dem Dekanat Freudenstadt für drei Jahre zugeordnet. Sie soll Dekan Werner Trick entlasten, ihm zuarbeiten, aber auch vakante Pfarrstellen vertreten. Da im Gebiet Baiersbronn derzeit mehrere Pfarrstellen nicht besetzt sind, hat sich Dekan Trick entschlossen, Stefanie Helbling mit der Vertretung der Stelle im Unterdorf zu betrauen.

Für die junge Pfarrerin ist das fast ein Heimspiel. Schließlich ist sie in Mitteltal aufgewachsen und in Baiersbronn zur Schule gegangen. Ihr Abitur hat sie am Kepler-Gymnasium in Freudenstadt gemacht.

Das Grundstudium der Theologie absolvierte sie in Tübingen. Zum Aufbaustudium zog es sie nach Greifswald an die Ostsee, eine Erfahrung, die sie hat reifen lassen und sehr geprägt hat, wie sie im Pressegespräch verriet.

Dort hatte sie zunächst mit den drei Fremdsprachen Latein, Griechisch und Hebräisch zu kämpfen, die alle große Herausforderungen darstellten. Besonders beeindruckt hat sie der Praxisbezug während des Aufbaustudiums, einiges davon könne sie sicher für ihre neue Arbeit gut gebrauchen. In Tübingen schloss sie auch ihr Studium mit dem ersten Staatsexamen ab.

Christlich geprägtes Elternhaus

Stefanie Helbling wuchs in einem christlich geprägten Elternhaus auf und engagierte sich bereits früh in der Jugendarbeit. Auf Freizeiten, im Kinder- oder Jugendgottesdienst sei ihr bewusst geworden, dass sie ihren Weg darin sieht, Menschen zu Gott zu führen und zu begleiten. Ihren heutigen Mann lernte sie bereits in der Schule kennen, 2014 wurde geheiratet. Das Paar hat zwei Söhne. Sie kamen 2016 und 2018 zur Welt. Als junge Mutter ist Stefanie Helbling gut beschäftigt, da kommt die Pfarrstelle im Unterdorf mit einer Besetzung von 50 Prozent ihren Vorstellungen sehr entgegen. Die junge Pfarrerin wird zwei Gottesdienste im Monat gestalten, Religions- und Konfirmationsunterricht geben. Aber auch Taufen, Trauungen und Bestattungen gehören zu ihren Aufgaben.

Dekan Werner Trick betonte, dass die Aufgabe im Unterdorf eine Vertretungsstelle ist. Er würde die Stelle gerne wieder fest besetzt sehen. Stefanie Helbling würde in diesem Fall dann wieder ins Dekanat wechseln.

Am kommenden Sonntag, 13. September, wird Stefanie Helbling in der Marienkirche in Baiersbronn im Rahmen eines Gottesdienstes, der um 10 Uhr beginnt, vorgestellt und von Dekan Trick eingesegnet.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.