Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Unterwegs in ein neues Leben

Von
Hans Galler (links) leitet einen Sprachkurs in Klosterreichenbach. Die leer stehende neuapostolische Kirche in Mitteltal dient als "Kleiderkammer". Fotos: Freundeskreis Asyl Foto: Schwarzwälder-Bote

Baiersbronn. Seit zwei Wochen besuchen zwei syrische Flüchtlingskinder – der zehnjährige Abdullah Al Khalil und die achtjährige Islam Almethyab – die Grundschule in Mitteltal. Dort wurde zusätzlich zum regulären Unterricht eine Sprachförderklasse für nicht deutsch-sprechende Kinder eingerichtet.

Nach anfänglicher Unterstützung durch ehrenamtliche Mitarbeiter des Freundeskreises Asyl Baiersbronn schaffen es Abdullah und Islam inzwischen schon alleine, morgens und mittags mit Bus und S-Bahn von Klosterreichenbach nach Mitteltal zu fahren, wie Pfarrerin Iris Sönning vom Freundeskreis Asyl berichtet.

Kurz vor den Sommerferien 2015 waren die Familien der beiden Kinder aus Syrien über die Balkanroute und die Landeserstaufnahmestelle nach Klostereichenbach gekommen. Dort wurden sie vom Landratsamt Freudenstadt in zwei Wohnungen einquartiert. "Und plötzlich musste hier alles ganz schnell gehen", erinnert sich Iris Sönning. Zum Glück, so die Pfarrerin, habe sich im Dezember 2014 in Mitteltal für die Gesamtgemeinde der Freundeskreis Asyl gebildet, in dem die Baiersbronner Kirchengemeinden aller Konfessionen, die bürgerliche Gemeinde und zahlreiche freiwillige Bürger ihre Bereitschaft zur Mitarbeit erklärt hatten.

Bei der Gründung des Freundeskreises war die Ankunft von Flüchtlingen im ehemaligen Hotel Sternen in Mitteltal erwartet worden (wir berichteten). Nun hieß es umdenken. In Klosterreichenbach wurden schnell einige Nachbarn gefunden, die sich seither intensiv um die Familien kümmern und ihnen helfen, sich in der neuen Umgebung zurechtzufinden. Besuche beim Arzt standen an, Kontakte zu Kindergarten und Schule wurden hergestellt, Hilfe beim Einkauf und bei Ämtergängen geleistet, und auch der recht spärlich ausgestattete Haushalt und die Kleidung wurden ergänzt.

Am wichtigsten sei jedoch das Thema Sprache, so Sönning. Die Erwachsenen besuchen schon seit den Sommerferien einen ehrenamtlich von Hans Galler aus Röt geleiteten Sprachkurs im Rathaus Klosterreichenbach und sind stolz, die ersten Sätze sprechen zu können. Ihre Kinder wurden derweil zunächst von anderen Freiwilligen betreut. Zwei ältere Jungen der Familie Al Khalil gehen jetzt in Freudenstadt zur Schule, die beiden jüngsten der Familie Almethyab in den Kindergarten Klosterreichenbach, und Abdullah und Islam nach Mitteltal.

Die Verständigung mit allen klappt "mit Händen und Füßen", mit der Übersetzungs-App auf dem Smartphone, dem Lexikon und einigen Brocken Englisch, berichtet Iris Sönning. "Glücklicherweise gibt es aber auch ein paar arabisch-sprechende Menschen in Baiersbronner Teilorten, die ebenfalls ihre Unterstützung angeboten haben, bis hin zu drei Jugendlichen, die schon seit 18 Monaten in Tonbach integriert sind und bereits ausgezeichnet Deutsch sprechen." Hilfe kam auch von der neuapostolischen Kirche, die ihr leer stehendes Kirchengebäude in Mitteltal als "Kleiderkammer" zur Verfügung stellte. Dort versorgten sich auch die 18 jungen Männer, die nach Obertal gekommen waren (wir berichteten), mit Kleidung. "Weitere Kleider- und Sachspenden werden gerne angenommen, allerdings nur nach Absprache, damit die Menschen auch gezielt mit dem Nötigen versorgt werden können", so Sönning.

Mehr als 100 Menschen haben sich im Freundeskreis Asyl aus den Teilorten Baiersbronns zusammengefunden, um auch weiterhin die neu ankommenden Flüchtlinge zu empfangen und zu begleiten. Die betrifft die unterschiedlichsten Bereiche: Schule und Sprachunterricht, Begleitung zu den Ämtern, Freizeit- und Sportangebote oder praktische Hilfe, wo nötig – jeder nach seinen Fähig- und Möglichkeiten. Ein Sprachcafé ist in Planung, an einer eigenen Homepage wird noch gearbeitet. Dort können dann jeweils die neuesten Entwicklungen sowie Wohnungs- oder Sachspendenangebote eingestellt oder abgerufen werden, teilt Iris Sönning weiter mit.

Der Freundeskreis trifft sich zu seiner nächsten Versammlung, bei der die neuen Herausforderungen besprochen werden, am Dienstag, 6. Oktober, um 20 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Baiersbronn. Neue Mitarbeiter und Interessierte sind willkommen.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading