Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Turnverein vollzieht Generationenwechsel

Von
Drei neue Ehrenmitglieder und ein neuer Ehrenvorsitzender wurden bei der Mitgliederversammlung von Bürgermeister Michael Ruf und dem Vorstand ausgezeichnet: (von links) Bürgermeister Michael Ruf, Sabine Finkbeiner, Fritz Gaiser, Gotthilf Klumpp, Manfred Koenig, Markus Koenig, Rolf Günther, Dirk Frietsch und Andreas Trück. Fotos: Balle Foto: Schwarzwälder Bote

Einen Wechsel auf der Kommandobrücke vollzog der Turnverein Baiersbronn in seiner Hauptversammlung. Mit dem Ausscheiden des langjährigen Vorsitzendenduos Rolf Günther und Gotthilf Klumpp endet eine Ära beim TVB.

Baiersbronn (ob). Sowohl Bürgermeister Michael Ruf als auch viele weitere Redner würdigten das enorme Engagement der beiden Männer, die seit über einem halben Jahrhundert TVB-Mitglieder sind.

Als neuer Vorsitzender wurde Andreas Trück und als neuer zweiter Vorsitzender Markus Koenig gewählt, zwei Aktive der Handballabteilung, die sich ebenfalls schon seit langer Zeit im Verein engagieren. Zusammen mit Schatzmeisterin Sabine Finkbeiner und Schriftführer Dirk Frietsch leiten sie fortan die Geschicke des Vereins. Beide sind sich der großen Fußstapfen bewusst, in die sie da treten. Dennoch freute sich der neue Vereinschef Andreas Trück in seiner Antrittsrede auf die spannende Zusammenarbeit mit den Vorstands- und Ausschusskollegen.

Optimistischer Blick in die Zukunft

Die Gewissheit, dass die jeweiligen Abteilungsleitungen gute Arbeit leisten, und die Unterstützung durch die neu geschaffene TVB-Geschäftsstelle mit Geschäftsführerin Sonja Weinläder ließen ihn optimistisch in die Zukunft blicken. Und die wird – wie schon der Rückblick auf das vergangene Jahr zeigte – zumindest auch mittelfristig vom großen Thema Corona und seinen Auswirkungen geprägt sein.

Durch sämtliche Rück­blicke des Vorstands und der Spartenleiter zog sich der notwendig gewordene Stillstand ab März dieses Jahres wie ein roter Faden. Bis zum Lockdown, der das sportliche und gesellschaftliche Leben im TVB zunächst zum Erliegen brachte, war die Welt für die aktuell insgesamt knapp über 1000 Mitglieder noch in Ordnung: Der scheidende Vorsitzende Günther blickte auf Meilensteine zurück, so die Einrichtung der Geschäftsstelle im Mai 2019, den Himmelfahrtsausflug sowie die Teilnahme am Workshop TVB 2030 beim Württembergischen Landessportbund.

Besonders froh zeigte sich Günther darüber, dass nach zwei Jahren der Vakanz die FSJ-Stelle mit Eric Gukelberger wieder besetzt werden konnte. Mit Beginn der ersten Lockerungen der Corona-Bestimmungen bestimmten dann im Sommer hauptsächlich die Erstellung von Hygienekonzepten und die Dokumentation der Trainingsteilnehmer das Tagesgeschehen. Spurlos gehe dieses Jahr nicht am TVB vorbei. Sowohl bei der Mitgliederzahl als auch finanziell sei ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen. Besonders dankbar ist man daher, dass die meisten der Sponsoren dem Verein treu geblieben sind.

Sportlich betrachtet verlief das Jahr für die einzelnen Abteilungen durchaus positiv. Die Volleyballherren sicherten sich gleich im ersten Jahr des Zusammenschlusses mit dem TSV Freudenstadt zu den "Black Forest Volleys" den Aufstieg in die Landesliga. Spartenleiter Klaus Gaiser berichtete von einem gut aufgestellten Team bei den Herren.

Hanne Günter blickte in ihrem letzten Bericht als Verantwortliche der Turner auf ein unruhiges Jahr zurück. Zwar sei die Zahl der Aktiven so erfreulich hoch, dass zum Teil eine Aufnahmesperre eingerichtet werden musste, die fehlenden Wettkämpfe wirkten sich aber vor allem auf die zahlreichen Mädchen im Leistungsbereich negativ aus. Die geplante Ausrichtung des Gauturnfests musste verworfen werden. Erfreulich sei die Tatsache, dass mit Nastja Waal und Michael Kerth zwei neue Verantwortliche für die Abteilungsleitung gefunden werden konnten. Sie beerben neben Hanne Günter auch die bisherige Stellvertreterin Monika Sillmann. Der Fokus bei den Radsportlern lag neben dem Training und zum Teil mehrtägigen Touren ins Gebirge vor allem in der Pflege des Mountainbike-Wegenetzes in der Gemeinde. Das City-Cross-Rennen am Wochenende zuvor in Klosterreichenbach sei ein weiterer Höhepunkt gewesen, so Andreas Reichel.

Gleich acht Kreismeistertitel

Von gleich acht Kreismeistertiteln berichtete Oliver Peitsch für die Leichtathletikabteilung. Die Anzahl der Sportabzeichen werde aufgrund der Coronapause in diesem Jahr sicherlich deutlich geringer ausfallen.

Die Jedermänner reagierten auf die Hallensperrung mit Aktivitäten im Freien. Vor allem rund um das heimliche Vereinsheim – die Hornhütte – hielten sich die knapp 20 Aktiven um Abteilungsleiter Bernd Seiler beim Volleyball sportlich fit, absolvierten aber auch Sanierungsarbeiten an der Hütte.

Vom souveränen Klassenerhalt der Herrenmannschaft in der Landesliga berichtete Oliver Balle für die Sparte Handball. Das Damenteam startet ab dieser Runde in der Bezirksliga, in der Jugend reifen zahlreiche Talente heran, so Balle. Die derzeit geplante Fortsetzung des Spielbetriebs trotz der steigenden Infektionszahlen sei sehr diskussionswürdig.

Basketballabteilungsleiter Jürgen Weber verzeichnete eine positive Entwicklung bei den "BSG-Luchsen". Die Zahl der Mitglieder steige wieder, und es seien gerade in den Jugendteams U12 und U16 Fortschritte zu sehen.

Dass der TVB trotz des Krisenjahrs auf gesunden finanziellen Füßen steht, vermeldete Schatzmeisterin Sabine Finkbeiner. Das Jahr 2019 schloss mit einem Gewinn. Nun liegt die Hoffnung darauf, dass dieser die zu erwartenden Einbußen in diesem Jahr kompensieren kann. Bürgermeister Michael Ruf führte die Entlastung herbei.

Nach dem Beschluss zu einer Beitragsanpassung für den neuen Bereich Reha-Sport, den Vorstandswahlen und der Bestätigung der Ausschuss-Mitglieder folgten zahlreiche Ehrungen verdienter Mitglieder. Besonders geehrt und mit Präsenten bedacht wurden die scheidenden Abteilungsleiterinnen Turnen Hanne Günter und Monika Sillmann.

Gleich drei Ehrenmitgliedschaften wurden ausgesprochen: Der Wertebeauftragte und frühere Vorsitzende Manfred Koenig, der langjährige Schatzmeister Fritz Gaiser sowie der langjährige Vorsitzende Gotthilf Klumpp erhielten die entsprechende Urkunde und weitere Präsente aus den Händen des neuen Vorstandsteams.

Rolf Günther wurde zum Ehrenvorsitzenden des TVB ernannt. Außerdem wurden zahlreiche langjährige Mitglieder geehrt.

70 Jahre passive Mitgliedschaft: Ernst Züfle.  60 Jahre aktive Mitgliedschaft: Isolde Passlack und Detlef Finkbeiner; 60 Jahre passive Mitgliedschaft: Alfons Czekalla.

 50 Jahre aktive Mitgliedschaft: Helga Liepelt, Blanka Wentz, Julie Seeger, Willy Glück und Ewald Merkel; 50 Jahre passive Mitgliedschaft: Klaus Liepelt, Hans Rothfuss, Lore Döttling und Else Dauner.

40 Jahre aktive Mitgliedschaft: Ingeborg Finkbeiner;

40 Jahre passive Mitgliedschaft Käthe Batz und Johannes Klumpp.

30 Jahre aktive Mitgliedschaft ab dem 18. Lebensjahr: Oliver Balle und Roland Letzgus; 30 Jahre passive Mitgliedschaft: Anja Wein, Michael Gaiser, Andreas Faißt, Thomas Gaiser, Marcus Leusch, Ingeborg Lang und Inge Zeile.

 20 Jahre aktive Mitgliedschaft ab dem 18. Lebensjahr: Marco Bukenberger, Sonja Gaus, Claudia Robbe, Heidi Klumpp, Andreas Reichel, Christian Bruder, Claudia Bruder, Marion Tarcan-Koenig und Bernd Braun.

 Ebenfalls für ihre Treue geehrt wurden Barbara Günter, Andres Haas, Miriam Gaiser, Daniela Gaiser, Tanja Straub, Richard Sysala, André Harter und Daniel Meyer.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.