Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Treffen an historischem Ort

Von
Die Fairplay-Gruppe – auf dem Bild mit den Wirtsleuten – eröffnete das Jubiläumsjahr 100 Jahre Fritz Walter an historischer Stelle. Foto: Huber Foto: Schwarzwälder Bote

Baiersbronn-Obertal. Der überregional strukturierte 1. FCK Fanclub Fairplay hat das Fritz-Walter-Jubiläumsjahr offiziell eröffnet – dem Anlass entsprechend mit einer besonderen Feier.

Dazu reiste die Fairplay-Gruppe an einen historischen Ort: in den Gasthof Blume in Buhlbach, dorthin, wo Bundestrainer Sepp Herberger seine Nationalmannschaft mit Kapitän Fritz Walter an der Spitze auf die Weltmeisterschaft 1954 vorbereitete. "Kameradschaftsbildende Maßnahme" hieß das damals, heute würde man es als "Teambuilding" bezeichnen.

Und genau dort, wo der Grundstein zum "Wunder von Bern" gelegt wurde, startete der Fanclub Fairplay in das Jubiläumsjahr "100 Jahre Fritz Walter", berichtet der Club. Zur Einstimmung luden die Wirtsleute ihre Fußballgäste zu einem Sektempfang ein. Anschließend gab es ein "Fritz-Walter-Gedächtnis-Abendessen".

Danach plauderte die 81-jährige Seniorchefin Erika Huß aus dem Nähkästchen. Die Zeitzeugin gab viele Episoden und Anekdoten rund um den Aufenthalt der 54er-Fußball-Nationalmannschaft mit Bundestrainer Sepp Herberger und ihrem Kapitän Fritz Walter zum Besten. Die spannenden Erzählungen stießen auf offene Ohren, stumm beobachtet vom Ehrengast des Abends, einer nahezu lebensgroßen Pappfigur Fritz Walters. Als nächster Höhepunkt des Abends wurde der "Fritz-Walter-Champion 100" ermittelt.

Dabei galt es, Fragen zu beantworten. Als Sieger setzte sich im Stechen Rolf Conrad (Kaiserslautern) knapp vor Hildegard Gauer (Schauernheim) durch. Roman Erler (Reichenbach-Steegen) belegte Platz drei. Alle Finalisten überzeugten mit erstaunlichem Fachwissen rund um Fritz Walter.

Nach der Preisverleihung wurden die Gastgeber Andrea und Theo Huß sowie Seniorchefin Erika mit einer kleinen Aufmerksamkeit bedacht. Die Fairplay-Gruppe saß danach noch lange zusammen und tauchte weiter tief in das Leben des Lauterer Idols ein.

Artikel bewerten
4
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Premium-Artikel lesen und Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren richtigen Namen (Vor- und Nachname), Ihre Adresse und eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link.

Ihr Passwort können Sie frei wählen. Der Benutzername ist Ihre E-Mail-Adresse.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

loading