Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn "Traube Tonbach": Experten untersuchen Brandort

Von
Die "Schwarzwaldstube", die zu den renommiertesten Restaurants in Deutschland gehört, war durch das Feuer in der Nacht zum Sonntag zerstört worden. Foto: dpa

Baiersbronn - Nach dem Großfeuer im Drei-Sterne-Restaurant "Schwarzwaldstube" in Baiersbronn (Kreis Freudenstadt) haben sich Kriminaltechniker und ein Sachverständiger für Brandursachen am Brandort ein Bild gemacht. Ob sie die Ruine am Dienstag schon betreten können, war nach Worten eines Polizeisprechers aber weiterhin nicht klar. "Sie werden es versuchen, aber es besteht weiterhin Einsturzgefahr", sagte der Sprecher. Möglicherweise müssten zunächst weitere Gebäudeteile abgetragen werden, bevor Untersuchungen der Brandstelle möglich seien.

Ursache weiter unklar

Die "Schwarzwaldstube", die zu den renommiertesten Restaurants in Deutschland gehört, war durch das Feuer in der Nacht zum Sonntag zerstört worden. Verletzt worden war niemand. Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest, ebenso wenig wie die Ursache des Unglücks. Hotelchef Heiner Finkbeiner hatte angekündigt, möglichst schon übernächste Woche mit dem Abriss der Brandruine zu beginnen und das Gebäude wieder aufzubauen. Das betroffene Stammhaus des Hotels Traube Tonbach im Schwarzwald ist rund 230 Jahre alt.

Mehr zum Brand lesen Sie auf unserer Themenseite

Fotostrecke
Artikel bewerten
29
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.