In Sachen Tourismus bietet die Region so manches idyllische Plätzchen und so manches Naturspektakel. Foto: Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald

Leader-Aktionsgruppe unterstützt vier weitere Projekte. Alte Gaststätte wird reaktiviert.

Baiersbronn - Die Leader-Aktionsgruppe Nordschwarzwald wählt vier weitere Projekte zur Förderung aus. Ziel ist die Stärkung des Tourismus in der Region. In Tonbach zum Beispiel soll passend dazu ein Informationsstelle ins Leben gerufen werden.

In ihrer letzten Auswahlrunde hat die Leader-Aktionsgruppe Nordschwarzwald rund 470 000 Euro Fördermittel beschlossen. "Mit diesen Projekten fördern wir einen nachhaltigen Naturerlebnistourismus in der Region – eines der wesentlichen Ziele, die wir unterstützen möchten", so Frank Wiehe, Vorsitzender der Leader-Aktionsgruppe.

Leerstehender Wohnraum wird zu Ferienhäusern

"Mit den ausgewählten Projekten setzen wir touristische Entwicklungsimpulse, schaffen Arbeitsplätze und unterstützen die Umsetzung des Masterplans Schwarzwaldhochstraße, ein Kooperationsprojekt innerhalb der Nationalparkregion", so Wiehe weiter. Zu den ausgewählten Projekten gehören laut Geschäftsführerin Dajana Greger die Errichtung eines Ferienhäuschens in Baiersbronn-Schwarzenberg sowie die Reaktivierung einer alten Gaststätte als Vesperstube mit Café und angegliederter Ferienwohnung und Fremdenzimmern in Loßburg-Sterneck. Beide Projekte seien Existenzgründungen und tragen zur Schaffung von Arbeitsplätzen bei.

Weiter ausgewählt wurden ein Projekt, bei dem es um die Umnutzung eines ehemaligen, jetzt leerstehenden Wohnhauses in drei Ferienwohnungen in Baiersbronn-Vorderlangenbach geht, sowie die Einrichtung eines öffentlich zugänglichen Info­points in Baiersbronn-Tonbach, der im Rahmen des Leader-Kooperationsprojekts "Masterplan Schwarzwaldhochstraße" errichtet wird.

Die aktuelle Leader-Förderperiode ging von 2014 bis 2020 und endet damit dieses Jahr. Aktuell werden Projekte nur noch im sogenannten laufenden Verfahren zur Förderung ausgewählt. Das heißt, es können nur umsetzungsreife Projekte berücksichtigt werden. Ob ein Projekt noch in das Verfahren aufgenommen werden kann, klärt die Geschäftsstelle.

Die Kontaktdaten sind auf der Website der Aktionsgruppe unter www.leader-nordschwarzwald.de zu finden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: