Die Baiersbronn Touristik arbeitet an Konzepten, die Betriebe aus der Krise herauszuführen. Foto: Ulrike Klumpp

Die Corona-Pandemie hat den Tourismus in der Gemeinde Baiersbronn stark getroffen. Gemeinsam arbeitet die Baiersbronn Touristik an Konzepten, die Betriebe aus der Krise herauszuführen.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

BaiersbronnTourismusdirektor Patrick Schreib spricht von intensiven Zeiten, in denen die Baiersbronn Touristik mit Volldampf das restliche Veranstaltungsjahr plant.

"Wir haben auch andere Dinge angestoßen während des Lockdowns, viel Zeit und Arbeit in die digitale wie auch in die normale Infrastruktur in der Gemeinde investiert", sagt Schreib. Die Online-Angebote wurden erweitert und neue geschaffen. Aber auch an der Beschilderung und Markierung der Wanderwege sei gearbeitet worden.

Planungen für Rallye laufen weiter

Die Planungen für die Rallye Baiersbronn Classic liefen zum Beispiel weiter. Bisher sei die Veranstaltung fest eingeplant, wahrscheinlich mit einem speziellen Zuschauermanagement. Alle weiteren Veranstaltungen wurden erst einmal nach hinten verlegt. Im Juli ist die erste größere Veranstaltung mit dem "Classic Cycle Circus" geplant.

Heiko Klumpp, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit in der Gemeinde, war maßgeblich an der neuen Restart-Kampagne der Baiersbronn Touristik "Baiersbronn holt euch raus – jetzt erst recht" beteiligt. Wie schon nach dem ersten Lockdown gab es auch ein Gewinnspiel, bei dem bis zum 30. Mai teilgenommen werden konnte (wir berichteten). Auch diesmal sei die Resonanz sehr gut gewesen, so Heiko Klumpp.

Großgeschrieben wird das Thema E-Biken in Baiersbronn. Daher beteiligt sich die Murgtalgemeinde auch an der landesweiten Aktion "Stadtradeln", in der es darum geht, möglichst große Strecken mit dem Fahrrad zurückzulegen. "An der Aktion des Klimabündnisses können auch Gruppen und Vereine teilnehmen, wichtig ist eine große Beteiligung", erklärt Klumpp.

Die gemeinsame Gartenschau mit Freudenstadt im Jahr 2025 beschäftigt die Mitarbeiter der Touristik ebenfalls. "Wir freuen uns über die guten Anregungen zum geplanten Märchenpark im alten Kurgarten. Uns ist die Rückmeldung aus der Bevölkerung sehr wichtig", betont Klumpp.

Nationalparkregion eine große Aufgabe

Es gab keinen Stillstand wegen Corona, sagt Schreib. Und an den Planungen für das nächste Jahr werde ebenfalls bereits gearbeitet. "Corona hin oder her, wir haben Konzepte erstellt und uns in vielen Bereichen weiterentwickelt", sagt der Tourismusdirektor. Gerade in diesen dynamischen Zeiten sei es wichtig, auf die Herausforderungen zu reagieren.

Neben den vielen Aufgaben in der Gemeinde sei für ihn auch die Nationalparkregion eine große Aufgabe. "Aktuell geht es um die Öffnung des Nationalparkzentrums auf dem Ruhestein, da ist einiges zu entscheiden." Aufgrund der fallenden Corona-Infektionszahlen sind auch erste Wanderungen und geführte Tagestouren wieder möglich, der Kulturpark Glashütte kann wieder besucht werden, und die Baiersbronn Touristik ist zu den bekannten Öffnungszeiten für Gäste und Einheimische da. "Es geht langsam aufwärts, und wir sind sicher, dass auch die Hotels bald wieder richtig gut besucht sind", sagt Schreib.

In Sachen Imagefilme wurde ebenfalls einiges getan, um verstärkt den Blick auf die Gemeinde zu richten. Schreib: "Wir haben den zweiten Teil des ›Dorfspaziergangs‹ gedreht." An verschiedenen Orten in der Gemeinde seien unter dem Aspekt "Sich aufeinander verlassen" verschiedene Szenen eingespielt worden. "In rund vier bis sechs Wochen kann der Film auf Youtube und in Online-Magazinen angeschaut werden." Neben der Erweiterung des Familien- und Kinderprogramms wird aktuell auch ein Imagefilm für die heimische Landwirtschaft gedreht. "Es geht nicht immer nur um die Gäste, auch unsere einheimische Bevölkerung soll von unserer Arbeit profitieren", sagt Schreib. Er erinnert noch an die laufende Abstimmung über Deutschlands schönsten Wanderweg, an dem die Gemeinde Baiersbronn mit dem Premiumweg Murgleiter teilnimmt. Es könne noch bis zum 30. Juni abgestimmt werden.

"Wir hoffen auf eine gute Sommersaison", zeigt sich Schreib optimistisch. Zurzeit würden wieder Buchungen eingehen. An allen Ecken und Enden stünden die Zeichen auf Neustart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: