Baiersbronn arbeitet mit Hochdruck an Veranstaltungskonzepten (von links): Moritz Stockburger, Veranstaltungsleiter, Laura Klumpp, Veranstaltungsleiterin, und Tourismusdirektor Patrick Schreib. Foto: Max Günter

Baiersbronn Touristik feilt an Angeboten für dieses Jahr. Pandemie führt zu größerem Arbeitsaufwand.

Bei der Baiersbronn Touristik laufen auch während des Lockdowns die Vorbereitungen für das Jahr 2021 auf Hochtouren. Es werden aktuell die Veranstaltungen für das laufende Jahr geplant. Hinzu kommen Planungen zu funktionierenden Hygienekonzepten.

Baiersbronn - "Nichtsdestotrotz können wir die Veranstaltungen nur so durchführen, wie es die aktuelle Corona-Verordnung zulässt. Darauf reagieren wir immer zeitnah und flexibel", wird Laura Klumpp, zuständig für Veranstaltungen bei der Baiersbronn Touristik, in einer Pressemitteilung zitiert, in der die Baiersbronn Touristik über die Vorbereitungen informiert.

"Wir sind außerdem damit beschäftigt, unser Profil zu schärfen. Das bedeutet zum Beispiel, dass wir kleinere, passgenaue Veranstaltungen anbieten. Ein beliebtes Beispiel dafür ist das Trail- und Genuss Camp, das Baiersbronns Stärken Naturerlebnis und Genuss gekonnt für Mountainbiker verbindet", so Klumpp. Kleinere Veranstaltungen könnten flexibler organisiert werden. Die Baiersbronn Touristik versuche einfach, so viel wie möglich stattfinden zu lassen auch unter Corona-Bedingungen – "immer mit dem Fokus auf unser Profil und den Gesundheitsschutz der Teilnehmer". Es müssten dabei ständig neue Vorgaben und Gegebenheiten mit einkalkuliert werden, heißt es in der Mitteilung weiter.

Auch für Veranstaltungen der Gemeinde und der Baiersbronner Vereine haben die Veranstaltungsprofis der Baiersbronn Touristik in Kooperation mit dem Ordnungsamt Hygienekonzepte erarbeitet. Schließlich betreuen sie auch die Schwarzwaldhalle, die sich wegen ihrer Größe für viele Veranstaltungen anbietet.

Insgesamt ist der Arbeitsaufwand durch die Corona-Pandemie sogar noch gestiegen. Dabei ist es gerade in einer unsicheren Zeit wichtig, regelmäßig zu kommunizieren. "Wir sind mit allen Beteiligten im ständigen Austausch und müssen auch hier abstimmen, was möglich ist und was nicht. Dabei ist ein offener und transparenter Umgang sehr wichtig. Nur so ist eine vertrauensvolle Zusammenarbeit gewährleistet", betont Moritz Stockburger, der gemeinsam mit Laura Klumpp die Veranstaltungsabteilung leitet.

Hoffen auf eine langfristige Perspektive

Viele Veranstaltungen sind zwar geplant, aber es ist noch nicht absehbar, ob und wie sie en détail stattfinden können. Im vergangenen Jahr musste schnell reagiert werden, alle Beteiligten mussten informiert werden, um die Veranstaltungen zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden zu lassen. Aktuell sind laut Verordnung keine Großveranstaltungen möglich. Die Baiersbronn Touristik hoffe deshalb auf eine langfristige Perspektive, um die vorhandenen Planungen auf die Zielgerade zu bringen, heißt es in der Mitteilung.

Zwei Großveranstaltungen gelten in Baiersbronn als besondere Höhepunkte – das Baiersbronn Open Air und die Baiersbronn Classic. "Bezüglich des Open Airs stehen wir in regem Austausch mit unserem Co-Veranstalter Radio Regenbogen", so Laura Klumpp. Es werde geprüft, was machbar sei. Und auch für die Baiersbronn Classic hätten in diesem Jahr schon erste Meetings stattgefunden, um Möglichkeiten zu prüfen, wie die Veranstaltung umsetzbar sein könnte, schildert Klumpp die Lage. Für beide Veranstaltungen gilt, dass die Rahmenbedingungen bereits bekannt sind, die letztendliche Realisierung aber vom Infektionsgeschehen in Deutschland abhängt.

Wenn die Pandemie auch noch über diesen Sommer anhalte, habe die Baiersbronn Touristik einige profilschärfende Veranstaltungen, die auch mit geringen Teilnehmerzahlen stattfinden könnten, erklären die beiden Veranstaltungsleiter. Es seien aber auch individuelle Aktionen im Portfolio wie beispielsweise "Auf den Spuren der Baiersbronn Classic", die Rallye-Fans auf eigene Faust erleben könnten. In Zusammenarbeit mit den Baiersbronner Vereinen konnten auch im vergangenen Jahr einige Veranstaltungen wie zum Beispiel Kurkonzerte stattfinden. Außerdem biete der Veranstaltungskalender mehr als 300 geführte Wanderungen und über 100 geführte Mountainbike-Touren, von denen die meisten auch 2020 stattfinden konnten.

Die geplanten Veranstaltungen basieren hauptsächlich auf dem Erleben der Natur und dem Genuss vor Ort. Stockburger sagt: "Wir fokussieren uns daher auf Veranstaltungen, die vor Ort erlebt werden können. Dennoch haben wir viele Online-Angebote, die einem Baiersbronn auch virtuell näherbringen. Im vergangenen Jahr ist uns mit unserem Pilotprojekt Dorfspaziergang, dem digitalen Adventskalender und unserer Restart-Kampagne ein erster Aufschlag gelungen. Weitere Formate sind derzeit in Planung." Digitales Arbeiten bedeutet aber keine große Umstellung für das Baiersbronner Team. Zwar hat es laut der Mitteilung zu spezifischen Themen Schulungen gegeben, allerdings sei die Baiersbronn Touristik auch vor der Pandemie digital gut aufgestellt gewesen und habe Übung im Umgang mit webbasiertem Arbeiten.

Auch im Bereich Marketing und Werbung gibt es neue Formate. Die Werbung für Events und Veranstaltungen läuft aber im Großen und Ganzen wie bisher. Das bedeutet multimedial auf der Homepage, Social Media und ganz klassisch im Printbereich. Laura Klumpp fasst das so zusammen: "In die aktive Werbephase treten wir immer dann ein, wenn wir absehen können, dass Veranstaltungen stattfinden können."

"Besonders herausfordernd ist die große Unsicherheit, die aktuell über jeder Planung liegt", sagt Tourismusdirektor Patrick Schreib zur aktuellen Situation. Bei jeder Veranstaltung müsse ein Hygienekonzept erstellt werden, dabei sei jede Veranstaltung anders und erfordere eine individuelle Betrachtung. Auch gebe es nicht die eine Verordnung, sondern viele verschiedene, die sich fortwährend der aktuellen Lage anpassen. "Zwar verändert die Pandemie vieles, aber wir sind mit den Beteiligten im Ort und darüber hinaus gut vernetzt und haben so manches auf die Beine gestellt", so Schreib. "Das motiviert natürlich ungemein – auch unter neuen Bedingungen. Schließlich wissen wir, dass die Menschen sich gerade jetzt nach Abwechslung, Natur und echten Erlebnissen sehnen." Und genau das biete Baiersbronn seinen Bürgern und Gästen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: