Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Solistenpreis für Konstantin Wecker

Von
Konstantin Wecker, Markus Lehmann und Mark Mast (von links) bei der Preisübergabe. Foto: Braun Foto: Schwarzwälder Bote

In einer kleinen Feierstunde im Hotel Bareiss wurde Konstantin Wecker mit dem Solistenpreis des Schwarzwald Musikfestivals ausgezeichnet.

Baiersbronn-Mitteltal. Seit der Festivalsaison 2015 ist die Schramberger Uhrenmanufaktur Lehmann Präzisionsuhren Partner bei der Vergabe des Solistenpreises. Markus Lehmann überreichte dem bekannten Liedermacher die eigens in Handarbeit angefertigte und mit dem Namen des Preisträgers gravierte Uhr. Mit diesem Preis honoriert das Festival herausragende künstlerische Leistungen und außergewöhnliche Konzerterlebnisse, erklärte der Intendant des Festivals, Mark Mast.

Mast dankte den Vertretern der HG Health GmbH, deren Präsidentin Wenhong Yu als Konzertpatin zur Kulturförderung in der Region beitrage. Der Geschäftsführer der HG Health GmbH Schwarzwald Sanatorium, Stefan Mosler, dankte Bürgermeister Michael Ruf für seinen Einsatz, der letztlich zum Engagement von Wenhong Yu beim Schwarzwald Musikfestival geführt habe.

Konstantin Wecker verriet, dass während der Premiere des ausverkauften Konzerts Weltenbrand am heutigen Samstag in der Schwarzwaldhalle Mitschnitte für seine CD gemacht werden. "Die Premiere mitzuschneiden, hat einen ganz besonderen Charme. Ich bin noch nie Perfektionist gewesen, sondern eher ein Überzeugungstäter", so Wecker. Ein Großteil der Arrangements seien neue Stücke. Mark Mast berichtete über seine ersten Begegnungen mit dem Liedermacher und freute sich über die langjährige Zusammenarbeit und Freundschaft. In seinen Dankesworten sprach Konstantin Wecker über seine Wurzeln. Der Vater war ein gebürtiger Baden-Badener, daher stamme auch der Bezug zur Region. "Wichtig ist mir, dass man den einzelnen Menschen zeigt, sie sind nicht allein, jeder kann auf seine Weise etwas dafür tun, dass die Idee der europäischen grenzenlosen Welt weitergeht", so Wecker. Er habe schon vor 40 Jahren Lieder geschrieben, die das thematisierten. Sympathisch offen griff Wecker dann in die Tasten des Klaviers und gab eine Probe seines gesanglichen und musikalischen Könnens.

Beim Mittagessen mit Köstlichkeiten aus der Bareiss-Küche wurde auf den Solistenpreis angestoßen. Mit dem Preis reiht sich Wecker in eine Reihe von weiteren namhaften Preisträgern ein, im vergangenen Jahr erhielt Robeat, Human Beatbox, den Preis, im Jahr davor war es Martin Schmitt (Klavier und Gesang).

Artikel bewerten
6
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.