Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Schauspieler lassen ein Stück Geschichte lebendig werden

Von
Eine beeindruckende schauspielerische Leistung zeigten die Akteure in der Marienkirche. Foto: Braun Foto: Schwarzwälder Bote

Baiersbronn. Die evangelische Marienkirche in Baiersbronn wurde zur Theaterbühne. Die evangelische Kirchengemeinde hatte sich etwas Besonderes einfallen lassen und präsentierte das Alltagsdrama "Eine Nacht mit Luther".

Gleich vor dem sonst mit Blumen und Kerzen geschmückten Altar war die große Bühne aufgebaut worden, eine Lautsprecheranlage und die entsprechende Bühnenbeleuchtung sorgten für passende Effekte. Pfarrer Friedemann Kley begrüßte die vielen Gäste in der Marienkirche und dankte allen Helfern für die Vorbereitung des Theaterabends. Die Begrüßung der Schauspieler Benjamin Stoll (Thomas) und Rolf Dieter Degen (Horst) sowie der regieführenden Monica Degen fiel herzlich aus, Kley versprach einen besonderen Abend.

Zwei-Mann-Stück mit mystischen Szenen

In der kaum beleuchteten Kirche spielten sich bei dem Zwei-Mann-Stück mystische Szenen ab. Ein Gewitter ist Auslöser für das Zusammentreffen zweier Männer, die unterschiedlicher kaum sein können. Im Augustinerkloster teilen sich der bekennende Ur-Bayer und Katholik Horst und der ex-protestantische "Preuße" Thomas nicht ganz freiwillig ein Zimmer. Schnell wird klar, dass sie nicht nur in Luthers Leben eintauchen, sondern auch ihre persönlichen Schicksale und Sorgen aufarbeiten.

Am Ende werden beide Freunde

"Mit der Kirche habe ich abgeschlossen", beginnt das Gespräch der beiden gänzlich unterschiedlichen Männer, die am Ende Freunde werden. Humorvoll und gleichzeitig tragisch nimmt die Geschichte ihren Lauf.

Die Geschichte um Luther wird lebendig. Im Kloster scheint der Geist des Reformators zu walten, dabei wird das Historische geschickt mit den Sorgen und Ängsten der beiden Zimmergenossen verwoben. Thomas, der durch eine Autopanne im Kloster gestrandet ist, offenbart sich nach und nach. Der Tod der eigenen Tochter macht ihm schwer zu schaffen. Horst, der ins Kloster kam, um Ruhe zu haben, sinniert über seine Eheprobleme und sucht Selbsterkenntnis. Auf mysteriöse Weise fangen beide plötzlich an, von Martin Luther zu träumen. Dabei tauchen sie ein ins tiefste Mittelalter und lassen Luther in seinem Wirken und Reden lebendig werden.

Die Zuschauer erlebten eine ruhe- und rastlose Nacht mit. Vor einem minimalistischen Bühnenbild begeisterten die Inszenierung und das schauspielerische Können. Szenische Einlagen, tiefgründige Dialoge, gespickt mit Gesellschaftskritik, dargestellt aus einer ungewöhnlichen Perspektive, sorgten für einen Theaterabend, der nachwirkt. "Unglaublich", so das Lieblingswort des bayerischen Katholiken Horst, der mit seinem Kollegen eine unglaublich gute schauspielerische Leistung erbrachte – mit einer Leidenschaft und Theatralik gespielt, die nachdenklich stimmte. Am Ende gab es viel Applaus für das beeindruckende Schauspiel. "Das war für mich ein persönlicher Gewinn", brachte es Pfarrer Kley auf den Punkt und dankte den Schauspielern für einen überaus gelungenen Abend.

Artikel bewerten
3
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading