Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Romantische Hits und aktuelle Lieder

Von
Die Schüler des Richard-von Weizsäcker-Gymnasiums führten beim Sommerkonzert Pop- und Rockmusik auf. Foto: Braun Foto: Schwarzwälder Bote

Die Schüler des Richard-von-Weizsäcker-Gymnasiums zeigten beim Sommerkonzert in der Schwarzwaldhalle, was sie im vergangenen Schuljahr musikalisch gelernt hatten.

Baiersbronn. Die schulinternen Musikprojekte wie der Unterstufenchor, der Mittel-und Oberstufenchor, die Bläser-AG, die Schul-Band und die Singeklassen hatten das Jahr über einstudiert. Einen Auszug davon bekamen die zahlreichen Zuhörer beim Sommerkonzert zu hören.

Insgesamt gab es viele moderne Popsongs zu hören, die die Musiklehrer Michael Hegenauer, Tobias Jost und Christoph Stawenow mit ihren Schülern einstudiert hatten. Die Klasse 5a sang zu Beginn "Cheap Thrills" von Sia, danach begrüßte Michael Hegenauer die Zuhörer.

Mit dem Boomwhackers-Stück "It’s good" zeigte die Klasse 5a wie Rhythmus funktioniert mit Sprechgesang und Tönen aus Schläuchen.

Große Bandbreite einstudiert

Unter der Leitung von Tobias Jost sang die Klasse 6b mit "Diamonds" von Rihanna eine Ballade, die Tiefgang hatte. Dramatisch wurde es beim Auftritt der Bläser. Sie hatten sich mit dem "James Bond Theme" und anderen Filmhits bekannte Melodien ausgesucht, die sie sicher vortrugen. Unter der Leitung von Tobias Jost eroberte der Unterstufenchor des Gymnasiums die Bühne. Er hatte von romantischen Hits bis aktuellen Popsongs eine große Bandbreite einstudiert.

Das Liebeslied "All of me" von John Legend begeisterte das Publikum und sorgte für Gänsehaut. Es erntete tosenden Applaus.

Rockig wurde es bei "A Million Dreams" von Pink. "Ab und zu sagen mir die Schüler, was sie gerne singen möchten, das Lied hat auch mir sehr gut gefallen", sagte Tobias Jost, der wie sein Kollege Michael Hegenauer die Klavierbegleitung bei vielen Stücken übernommen hatte.

"Die Band war zu laut beim letzten Mal, haben mir einige gesagt", sagte Christoph Stawenow als er den ebenfalls nicht allzu ruhigen Auftritt der Schulband ankündigte. Im Gegenteil: Die Mitglieder der Band ließen die Lautstärke ansteigen. Unter anderem mit Stücken wie "Bulletproof" von La Roux und "Natural" von den Imagine Dragons begeisterten die jungen Musiker das Publikum.

Rauchig tiefe Stimme begeistert

Die drei Sängerinnen Patricia, Meryem und Shakira zeigten viel Mut und machten die Stücke sehr lebendig. Besonders die rauchig tiefe Stimme von Shakira begeisterte, während Lehrer Christoph Stawenow selbst die E-Gitarre spielte.

Den krönenden Abschluss des gelungenen Konzerts gestalteten der Ober- und der Mittelstufenchor in einheitlicher Kleidung. Lehrer Michael Hegenauer hatte den Chor fest im Griff. Die Sänger präsentierten gesanglich anspruchsvolle Stücke wie den Swing-Klassiker "It don’t mean a Thing" von Duke Ellington.

Eigens arrangiert hatte Hegenauer den Michael Jackson Hit "They don’t care about us", zu dem Sebastian Doll aus der Klasse 6b die Begleitung auf dem Cajon übernahm. Klatschen und Stampfen begleitete das letzte Stück des Abends. Schulleiter Marco Finkbeiner dankte allen Mitwirkenden des Konzerts. Die lautstark geforderte Zugabe ließ nicht lange auf sich warten. Mit dem Klassiker "They don’t care about us" verabschiedeten sich Schüler und Lehrer.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.