Die Zimmerleute brachten den Richtspruch für das 15-Millionen-Projekt Seniorenpflegeheim Sonne Post aus. Foto: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

Bau: Weiterer Meilenstein für Seniorenpflegeheim Sonne Post

Baiersbronn-Klosterreichenbach. Sieben Monate sind vergangen, seit das Fundament an der Großbaustelle für das Seniorenpflegeheim Sonne Post gelegt wurde. Beim Richtfest nannte Investor Burchard Führer den 20. März 2020 als Einweihungstermin bekannt.

Nachdem mit kräftigen "Hau-Ruck-Rufen" der mit bunten Bändern und Tüchern geschmückte Richtbaum an der Außenfassade vom Rohbau des künftigen Seniorenpflegeheims Sonne Post hochgezogen war, ertönte aus luftiger Höhe der Richtspruch. Der Baiersbronner Holzbauer Martin Frey und Zimmerer Ernst Schleh übernahmen diesen Part im Duo.

Sie beleuchteten dabei die Erweckung des historischen Gasthofs Sonne-Post aus dem Dornröschenschlaf auf dem Weg zu einem Zentrum für den Lebensabend als ein Haus für liebe Menschen, die Hilfe brauchen. Dass mitten im Zentrum von Klosterreichenbach ein Domizil entsteht, indem ein schöner Lebensabend ermöglicht wird, darauf erhoben sie ihr Glas, das dann auf dem Boden zerschmettert wurde. Investor Burchard Führer, Geschäftsführer der Burchard Führer Gruppe war begeistert von dem Richtspruch, dem elf Gesellen, auf dem Gerüst am Rohbau stehend, beiwohnten. Er dankte allen Beteiligten. Ein Jahr habe es gedauert, bis das schwierige Grundstück hinter der "süßen" alten Sonne Post, so Führer, vom Müll befreit war und der Abbruch Ende November 2018 erfolgen konnte.

Investition von 15 Millionen Euro

Insgesamt liegen bei dem 15 Millionen-Großprojekt mit Sanierung des ehemaligen Gasthofs und den Neubauten dahinter sechs Jahre seit der ersten Idee zur Realisierung eines Seniorenpflegeheims. Führer hofft auf eine auch weiterhin unfallfreie Bauphase bei gleichbleibendem Tempo, damit dem Ziel, der Einweihung des ersten Bauabschnitts am Freitag, 20. März 2020, nichts im Wege steht.

Bezüglich der Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes der ehemaligen Sonne Post erwarte er in den kommenden 14 Tagen positive Post vom Denkmalamt, sagte Bürgermeister Michael Ruf. Im Innenhof könne dann, so Investor Führer, ein kleiner Marktplatz mit vier bis fünf Geschäften entstehen, womit sich das Zentrum von Klosterreichenbach zusätzlich beleben ließe.

Laut Architekt Egon Bermayer biete das Haus für Senioren künftig für sechs Hausgemeinschaften mit jeweils 15 Bewohnern Platz und werde auf die Bedürfnisse älterer Menschen zugeschnitten und seniorengerecht ausgestattet. Bei dem nicht alltäglichen Projekt, das an die denkmalgeschützte Sonne Post angegliedert wird, entstehe ein Ensemble verschiedener Häuser – quasi ein kleines geschütztes Dorf. Er dankte allen Männern am Bau, den beteiligten Firmen aus der Region, Planungspartnern, Fachplanern und Behörden.

2700 Kubikmeter Beton und 253 Tonnen Stahl

Architekt Rainer Günter aus Schönmünzach nannte im Anschluss einige Zahlen zum Bau. Nach dem Abräumen des Grundstücks im November und dem Abbruch wurde bereits im Dezember das Fundament erstellt und im März die Bodenplatte eingebaut. Nach gerade mal vier Monaten sind fast alle Baukörper erstellt. 1600 Kubikmeter Aushub fielen an, 2700 Kubikmeter Beton und 253 Tonnen Stahl wurden verbaut. Es entstand eine Bodenfläche von 1485 Quadratmeter und 4290 Quadratmeter Decken, davon 365 Quadratmeter Balkone. Neun Kilometer Leerrohre wurden bis jetzt verlegt.

Bürgermeister Michael Ruf betonte die Aufwertung des Areals mit der Sanierung und Restaurierung des historischen Gasthauses Sonne Post und der Wertschöpfung in der Region durch die Beteiligung von Handwerkern aus der Umgebung. 115 Pflegeplätze in Einzelzimmern nach den neuesten gesetzlichen Vorgaben entstehen auf dem Areal inmitten der Gemeinde. Das Großprojekt wird, so Ruf der erste Kunde von Fernwärme von Baiersbronn sein. Pünktlich zur Inbetriebnahme werde Wärme über die Nahwärmeversorgung geliefert, versprach Ruf. Das Richtfest wurde mit Grillspezialitäten und Salaten kräftig gefeiert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: