Die Natur zieht viele Touristen in die Feriengemeinde Baiersbronn. Foto: Privat Foto: Schwarzwälder-Bote

Fachleute beleuchten Thema aus verschiedenen Blickwinkeln

Baiersbronn. Kann der Tourismus im Nordschwarzwald von einem Nationalpark profitieren? Zu diesem, derzeit kontrovers diskutierten Thema lädt der Freundeskreis Nationalpark Schwarzwald am Montag, 7. Mai, ein.

Der in Baiersbronn ansässige Verein will mit dieser Veranstaltung insbesondere all diejenigen ansprechen, die in der Region direkt oder indirekt vom Tourismus leben oder damit befasst sind. Drei hochkarätige Referenten kommen zu Wort. Peter Westenberger vom Umweltzentrum der Deutschen Bahn AG aus Berlin wird zunächst über die Zusammenarbeit der Deutschen Bahn mit Nationalparken, Biosphärenreservaten und Naturparken in Deutschland, Österreich und der Schweiz berichten. Das Thema seines Referats lautet: "Zehn Jahre Fahrtziel Natur – die erfolgreiche Bewerbung von Großschutzgebieten als Reiseziele im nachhaltigen Tourismus".

Anschließend stellt Friedhart Knolle aus dem Nationalpark Harz die dortige touristische Entwicklung umfassend dar. Der dritte Referent des Abends, Stephan Köhl, ist Geschäftsführer der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH. Er spricht zu dem Thema "Nationalpark und nachhaltiges Tourismusmarketing im Berchtesgadener Land".

An die Referate schließt sich eine Diskussion an. Die Veranstaltung findet ab 19 Uhr im Rosensaal in Baiersbronn statt. Alle Interessierten sind eingeladen.