Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Mit "Moodle" im Home-Office

Von
Alles dicht: Wie alle Schulen im Land ist die Johannes-Gaiser-Realschule mindestens bis nach den Osterferien geschlossen. Foto: Schule Foto: Schwarzwälder Bote

Wie alle Schulen im Land ist auch die Realschule Baiersbronn seit Montag, 16. März, geschlossen. Ob die anvisierte Wiedereröffnung am Montag, 20. April, stattfinden kann, ist derzeit auch hier noch nicht absehbar. Wie gut, dass es "Moodle" gibt.

Baiersbronn. Schon früh habe die Schulleitung die Zeichen der Zeit erkannt und die Woche vor dem 16. März genutzt, um alle Schüler auf dem von der Schule genutzten Portal "Moodle" zu erfassen und mit ihnen den Umgang mit den eingerichteten digitalen Klassenzimmern zu üben, berichtete die Johannes-Gaiser-Realschule in einer Mitteilung. Nur so habe von Beginn an eine Weitergabe der Aufgaben an die Klassen gewährleistet werden können. Die Schüler können in diesem Portal erarbeitete Aufgaben und Aufsätze hochladen und direkt an die Lehrer schicken. Sogar Nachfragen über ein Mitteilungstool sind möglich.

Informationsfluss zur Not auch per Post

Schwierigkeiten habe bereitet, dass ab 17. März auch andere Schulen mit der Einstellung von Unterrichtsmaterialien begonnen hätten und die Handhabe des Portals damit zeitweilig unmöglich geworden sei. Diesen Engpass habe die zuständige Stelle "Belwü" im Kultusministerium aber schnell mit einem Server-Umzug behoben.

Elterninformationen würden über die Klassenlehrer, die eng mit den Elternvertretern der Klassen kooperierten, per E-Mail weitergeleitet, teilt die Schule mit. Schüler, die tatsächlich ohne Internetzugang seien, würden per Post durch die Klassenlehrer benachrichtigt. Sorgen mache sich vor allem der Abschlussjahrgang. Inzwischen ist jedoch bekannt, dass sich der Beginn der Prüfungen zum 20. Mai verschiebt und sich die Prüfungen bis zum Ende des Schuljahrs erstrecken. Wie die Realschule weiter berichtet, arbeiten die Lehrer nun von zu Hause an passenden "und möglichst auch inspirierenden Angeboten".

Er wünsche sich, dass alle Schüler dieses Angebot nutzen "und Schule im Home-Office wahrnehmen", wird Schulleiter Dieter Gauß in der Mitteilung zitiert. Des Weiteren appelliert er an die Vernunft der Jugendlichen: "Beachtet auch ihr die Hinweise zum Umgang mit der Krise gewissenhaft, und vor allem sogenannte Corona-Partys sind absolut zu unterlassen, für mich ist dies unverantwortlich, eine fahrlässige Körperverletzung von Dritten!"

"Natürlich bringt diese Situation, so verwirrend und erschreckend sie sein mag, auch den Vorteil mit sich, dass sich nun alle zwangsweise mit einer Integration der digitalen Medien in die Unterrichtsprozesse beschäftigen müssen", meint Konrektorin Karin van Kemenade.

Durch Anleitung des Lehrers und Netzwerkberaters der Schule, Lukas Hellinger, seien Anleitungen zur eigenständigen Erstellung von Lernvideos weitergeleitet worden, die nun von den Lehrern ausprobiert würden. Diese könnten wiederum dazu verwendet werden, auch unbekannten Lernstoff in den nächsten Wochen digital zu vermitteln.

"Es hilft ja nichts, wir müssen die Chancen und Besonderheiten dieser Krise erkennen und wahrnehmen", fasst Schulleiter Gauß die Gedanken vieler Schulbeteiligten zusammen. "Unser Ziel bleibt ganz klar, weiterhin Ansprechpartner in Sachen Bildung für die Baiersbronner Familien zu sein. Wir halten alle so gut es geht auf dem Laufenden."

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.