Baiersbronn. Michael Ruf, der am 10. Juli mit 95,62 Prozent der gültigen Stimmen zum Nachfolger von Bürgermeister Norbert Beck gewählt worden war, ist gestern Abend bei einer Sitzung des Gemeinderats zum Amtsverweser für das Amt des Bürgermeisters bestellt worden. Ursprünglich hätte Ruf an diesem Abend in das Amt des Bürgermeisters eingesetzt werden sollen, da wäre es dann auch ein wenig feierlicher geworden. Rüdiger Widmann, der Gegenkandidat Rufs im Wahlkampf, hatte die Pläne zunichte gemacht. Widmann, der im Wahlkampf durch absolute Zurückhaltung aufgefallen war, hatte zunächst Einspruch gegen die Wahl beim Landratsamt eingereicht und – als dieser abgewiesen worden war – Klage beim Verwaltungsgericht eingereicht. Bis über die Klage rechtskräftig entschieden worden ist, kann Ruf nicht als Bürgermeister eingesetzt werden. Doch auch als Amtsverweser führt er die Bezeichnung Bürgermeister. In Baiersbronn ruft die Klage und ihre Folgen vor allem eines hervor: verwundertes Kopfschütteln.