Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Mehr Sicherheit für Bürger und Helfer

Von
Die DRK-Rettungswache in Baiersbronn hat ein neues Notarzteinsatzfahrzeug (NEF). Darüber freuten sich bei der Übergabe Hubertus Tritschler, Matthias Müll, Dieter Dettinger, Roland Heller, Helmut Lohmüller und Bernd Buck (von links). Foto: DRK Foto: Schwarzwälder Bote

Um die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten und die moderne Technik zeitgemäß im Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) unterbringen zu können, hat die DRK-Rettungswache Baiersbronn nun ein neues NEF erhalten.

Baiersbronn. Dieter Dettinger, stellvertretender Kreisgeschäftsführer des DRK-Kreisverbands Freudenstadt, sprach laut einer Pressemitteilung des DRK-Kreisverbands von einer neuen Ära: "So ein Fahrzeug haben wir bisher noch nicht gehabt."

Die rund 80 000 Euro teure Anschaffung sei notwendig gewesen, um die Ausrüstung im Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) zeitgemäß unterzubringen. "Das bisherige Notarzteinsatzfahrzeug war einfach zu klein", so Roland Heller, Leiter des Rettungsdiensts. Nun könnten Geräte wie die Beatmungs- und Reanimationshilfe Lucas in einem Schrank ordnungsgemäß verstaut werden.

Kosten in Höhe von rund 80 000 Euro

Zudem sei im neuen Bus ein Platz installiert, wo beispielsweise im Ernstfall die Hilfe, unabhängig vom Wetter, organisiert werden könne. Die Kosten von rund 80 000 Euro übernehmen die zuständigen Kostenträger, zu denen unter anderem die Krankenkassen gehören, und der DRK-Kreisverband Freudenstadt. "Das Fahrzeug entspricht allen Normen und trägt damit auch zur Sicherheit unserer Mitarbeiter bei", betonte Dieter Dettinger. Ebenso diene es aber auch der Sicherheit der Bevölkerung.

Denn mit dem Allradantrieb können die Helfer schnell, auch in unwegsamem Gelände, zum Einsatzort vordringen. Ein wichtiger Faktor, denn von 2010 bis 2017 haben sich die Einsatzzahlen mit dem Rettungswagen um rund 53 Prozent und die mit dem NEF um rund 48 Prozent gesteigert.

Das neue NEF wurde an der Rettungswache in Baiersbronn feierlich übergeben. Als symbolisches Dankeschön überreichten Rettungswachenleiter Matthias Müll und sein Stellvertreter Hubertus Tritschler einen gebackenen Schlüssel an den stellvertretenden Kreisgeschäftsführer Dieter Dettinger.

Dettinger betonte, dass die DRK-Rettungswache in Baiersbronn nun sehr gut ausgestattet sei.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.