Magnus Reichel hat ein besonderes Talent: Er komponiert klassische Musik. Foto: Musikschule Foto: Schwarzwälder-Bote

17-Jähriger komponiert eigene Stücke / Workshop an Staatsoper

Baiersbronn. "Es muss raus." Damit meint der 17-jährige Musikschüler der Jugendmusikschule Baiersbronn, Magnus Reichel, seine neue Melodie, die er im Kopf hat und möglichst sofort auf Papier bringen will.

Magnus Reichel ist Klavierschüler der Klavierlehrerin Lilli Heinle, hat das Klavierspiel von der Pike auf gelernt und besitzt eine außergewöhnliche Begabung, die er am Jahreskonzert der Jugendmusikschule einem großen Publikum vorstellte. Magnus komponiert – und das so professionell, dass er als einer der wenigen in Baden-Württemberg zu dem vom Landesmusikrat Baden-Württemberg ausgeschriebenen Workshop "Jugend komponiert 2013" nach Karlsruhe eingeladen wurde.

Unter der Leitung von Achim Bornhoeft, der Komposition am Mozarteum in Salzburg unterrichtet, stellte er seine bisherigen Kompositionen vor. Dort wurden die Kompositionen der teilnehmenden Schüler in einer Werkbesprechung zerlegt und verschiedene andere mögliche Kompositionstechniken erklärt. Innerhalb des Workshops fuhren die Teilnehmer dann nach Stuttgart in die Staatsoper und durften bei der Chorprobe für ein Werk Namens "Wunderzeichen" zusehen, bei der 70 Sänger mitwirkten.

Ferner durften die Teilnehmer die Staatsoper Stuttgart in einer eigens zusammengestellten Führung durch das Gelände sowie die Kostümabteilung, die Bühnenbildner, die Requisiten, vor allem aber die Künstler kennenlernen. Am Abschlusskonzert des Workshops "Jugend komponiert 2013" stellte dann Magnus seine Komposition für Violine, Violoncello und Klavier "Quest for the unknown" vor, die professionell von dem Ensemble "Phorminx" umgesetzt wurde.

Wichtig für die Teilnehmer des Workshops waren hauptsächlich die neuen Erkenntnisse über Harmonielehren, das Studieren von Partituren, verschiedene Kompositionstechniken und das Kennenlernen zeitgenössischer Musik. Musikschulleiter Tobias Deuringer, der den 17-Jährigen ermutigte, sich zu diesem Workshop anzumelden, wünschte sich am diesjährigen Jahreskonzert für das kommende Jahr die Aufführung einer Komposition von Magnus im Rahmen des Jahreskonzerts, möglichst mit Klavier und einem Streichorchester.

Magnus hat in dieser Woche sehr viel Neues erfahren. Es habe sich für ihn gelohnt und er würde sich freuen, im kommenden Jahr mit einer neuen Komposition wieder zu diesem Workshop eingeladen zu werden.