Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Lieder für Einheimische und "Reigschmeckte"

Von
Alte Bekannte: "Brozzo" geben wieder mal ein Konzert in der "Kellerassel". Foto: Alex Kuehr Foto: Schwarzwälder Bote

Baiersbronn. Unter dem Motto "Laif uf 8 Haxa" präsentiert die Band Brozzo ihre urschwäbischen Rockhymnen am Samstag, 15. Februar, in der Musikkneipe Kellerassel.

Für das Wiederholungskonzert in Baiersbronn unterbrechen die Leutenbacher laut ihrer Mitteilung ihre laufende CD-Produktion: "Die Konzerte in den vergangenen Jahren in der ›Assel‹ haben uns enorm viel Spaß gemacht – da konnten wir zu einer Neuauflage nicht nein sagen." Das Konzert gebe sicherlich nochmals einen ordentlichen Schub für die Aufnahmen, so die Band. Mit etwas Glück gebe es den einen oder anderen Vorgeschmack auf die im Mai erscheinende neue EP. 2011 hatten "Brozzo" ihr erstes Album "Rock ’n’ Roll Flegga" veröffentlicht, 2015 folgte die zweite CD mit dem Titel "Schwobaland". Bei der SWR1-Hitparade 2018 belegte die Band den 103. Platz und wertet diesen als "ein eindrucksvolles Indiz für eine große Fangemeinde".

Bei ihren Konzerten präsentieren die vier Bandmitglieder kernigen Rock und textliche Szenen aus dem Leben der Schwaben und "Reigschmeckten". Die Songs erzählen von dem, was den Schwaben im Leben zwischen Backnang und Bodensee begegnet. Da gibt es etwa den berüchtigten "Vereinsmaier" als "Gott vom Schwobaland". Und wer hat sich nicht schon über das vermeintliche Schnäppchen geärgert, das sich als "Kreizgranadascheiß" entpuppt hat? Ihren Platz finden aber auch ausgewachsene Heimatliebe in der Hymne "Schwobaland" und vergleichsweise kritische Texte wie in "Stammheim" das die frühe Karriere eines "Knackies" thematisiert, und in "I ben emmer so aloi", das vielen Verzweifelten aus der Seele sprechen dürfte.  Das Konzert beginnt um 21 Uhr 20, Einlass ist ab 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.