Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Lachen gegen allgegenwärtigen Corona-Blues

Von
Freuen sich auf die dreiteilige Kulturreihe auf dem Sportplatz Baiersbronn (von links): Veranstalter Arndt Weber und als Vertreter der Bürgergemeinschaft Ludwig Gaiser, Ingo Christein und Stephan Barth. Foto: Bürgergemeinschaft Foto: Schwarzwälder Bote

"Baiersbronn Lacht – Live" ist der Titel einer dreiteiligen Veranstaltungsreihe, die im August und September über die Bühne geht – auf dem Sportplatz Baiersbronn. Mit dabei: Bernd Kohlhepp alias Herr Hämmerle, das Duo "Dui do on de Sell" und Heinrich Del Core.

Baiersbronn (cim). Aus der Taufe gehoben hat die Reihe, die quasi unter dem Motto "Lachen gegen den Corona-Blues" steht, Arndt Weber von der Firma Brainstorm-Veranstaltungstechnik und Service mit Sitz in Leichlingen in Zusammenarbeit mit der Bürgergemeinschaft Baiersbronn. Weber und seine Frau Regina leben seit Sommer vergangenen Jahres in Baiersbronn und wollen auch ihre Firma ins Murgtal verlagern.

Für alle sei es eine schwere Zeit, nicht den gewohnten vielfältigen kulturellen Gewohnheiten nachgehen zu können, so Weber. Ihr Unternehmen habe es als technischen Dienstleiter in der Veranstaltungsbranche mit maximaler Härte getroffen, da niemand sagen könne, wann und wie es weitergehen kann. Weber will dagegenhalten. Denn in jeder Krise stecke auch eine Chance. So freuten er und seine Frau sich, dass das Vorhaben "Baiersbronn ­ Lacht – ­ Live" in Zusammenarbeit mit der Bürgergemeinschaft umgesetzt werden könne. Froh ist er auch über die Unterstützung der Baiersbronn Touristik und der Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung.

"Wir möchten etwas bewegen, auch für die Künstler", schreibt Weber weiter im Vorfeld der Veranstaltungsreihe. Es gehe nur Hand in Hand. Die Gefahr, dass es nach der Pandemie viele Firmen, Veranstalter, Künstler und Agenturen nicht mehr gebe, sei groß. "Da wollen wir dagegenhalten. Mit Mut, Einsatz und Tatendrang. Alle gemeinsam raus aus der Krise. Hin zu Zuversicht und Spaß."

Auch die Verantwortlichen in der Bürgergemeinschaft sind froh, dass es gelungen ist, die Reihe auf die Beine zu stellen. Da die Bürgergemeinschaft wegen der Corona-Krise diesmal auf das jährlich stattfindende Kurgartenfest verzichten musste, hatte der Verein nach einer Alternative gesucht, um Einheimischen und Gästen in der kontaktarmen Zeit Spaß und Unterhaltung zu bieten, heißt es in einem Statement von Ludwig Gaiser, einer der Vereinsvorsitzenden.

Den Auftakt macht Bernd Kohlhepp

Daher habe sich die Bürgergemeinschaft mit der Firma Brainstorm zusammengetan. Dort sei es Arndt Weber gelungen, namhafte Künstler für Auftritte vor kleinem Publikum in Baiersbronn ins Boot zu holen.

Nach Absprache mit der Baiersbronn Touristik und der Gemeindeverwaltung finden die Veranstaltungen im Fußballstadion von Baiersbronn statt. Durch das weiträumige Areal mit ansprechender Tribüne könnten die Abstandsregeln eingehalten werden, so die Bürgergemeinschaft weiter. Den Auftakt der Reihe macht Bernd Kohlhepp alias Herr Hämmerle am Freitag, 21. August, mit dem Programm "Hämmerle kommt –­ und bleibt bis er wieder geht". Hämmerle ist Rock ’n‘ Roller, Sänger, Tänzer und Schwadroneur ersten Ranges, heißt es in der Ankündigung. Er wisse vor allem eines: In Wahrheit ist alles ganz anders als in Wirklichkeit.

Das schwäbische Kabarett-Stück bietet eine Mixtur aus neuen Szenen und Songs sowie echten Evergreens. Hämmerles unfreiwilliger Besuch im Staatstheater, die Geburtstagsparty bei Brucklacher und auch die unverwüstliche Frau Schwerdtfeger hat Hämmerle wieder im Schlepptau. Diese ist inzwischen mit ihrem E-Trolley in den ADAC eingetreten und praktizierender Heavy-Metal-Fan geworden. In ihrem Programm "Best of" präsentieren "Dui do on de Sell" am Samstag, 29. August, die Lieblingsszenen ihrer Zuschauer aus über 15 Jahren Kabarett – von ihren ersten Rollen als Karlene und Mariele über das Erfolgsprogramm "Wechseljahre" bis zu "Reg mi net uf".  Den Abschluss der Reihe macht Heinrich Del Core am Samstag, 19. September. Mit dem schwäbischen Charme eines echten Halbitalieners beschreibt Heinrich Del Core in seinem "Best of" die schönsten und lustigsten Geschichten der letzten Programme, quasi das Tüpfelchen auf dem i, heißt es in der Ankündigung. Alltägliche Kuriositäten würden so detailgetreu und so plastisch erzählt, dass man glaube, selbst dabei gewesen zu sein. Die Veranstalter versprechen einen unvergleichlichen Mix aus Situationskomik, Charisma und Sprachwitz. Vor dem geistigen Auge der Zuschauer lässt der Künstler die Hosen runter im Kampf mit einem angeblich innovativen Dusch-WC, er gewährt Einblicke in die plötzlich skurril wirkende Abiturzeitschrift seiner Tochter und nimmt das Publikum mit bei dem kläglich scheiternden Versuch, männlich emanzipiert mit seiner Frau essen zu gehen. Vor ihm sind weder moderne Medien wie Facebook sicher noch Männer ab 50 auf E-Bikes.

Einlass ist jeweils um 18 Uhr, Beginn um 19 Uhr. Tickets gibt es bei der Baiersbronn Touristik am Rosenplatz in Baiersbronn und auf dem Ticketportal www.nordschwarzwald-tickets.de. Es gelten die Corona-Hygieneregeln. Das Mitnehmen eines Sitzkissens und dem Wetter angepasste Kleidung werden empfohlen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.