Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Hotel geht neue Wege

Von
Juniorchef Hannes Bareiss (Vierter von links) im Kreis seiner Mitarbeiter und einiger Geschäftspartner, die sich an der Bareiss-Card beteiligen Foto: Braun Foto: Schwarzwälder-Bote

Baiersbronn-Mitteltal (mb). "Die Mitarbeiter sind das Kapital unseres Hauses" erklärte Juniorchef Hannes Bareiss, als er die jüngste Initiative des Ferienhotels Bareiss für das Personal präsentierte. Dazu waren Partner des Hotels und Vertreter des Bareiss-Führungsteams in kleiner Runde zusammengekommen.

Die "Bareiss-Card" im Kreditkartenformat beinhaltet besondere Sonderkonditionen für die rund 250 Mitarbeiter des Hotels. Dafür hat die Familie Bareiss langjährige Partner des Hauses gewonnen. 15 örtliche Geschäfte und Freizeiteinrichtungen beteiligen sich an der Aktion. Der Juniorchef bekundete seine Hoffnung, dass sich die Zahl noch steigern lasse. "Was für die Mitarbeiter eine attraktive Sondervergünstigung und damit eine Attraktivitätssteigerung ihres Arbeitsplatzes ist, ist für die Geschäfte eine sympathische Form der Kundenbindung", so Hannes Bareiss. Vorgesehen ist die Ausgabe der Karte bis zum 15. Februar.

Mit der Einführung der "Bareiss-Card" solle das "Wir-Gefühl" im Haus weiter gesteigert werden, hieß es vom Führungsteam. "Dies gibt es in dieser Art noch nicht in Deutschland, und das Hotel Bareiss hat damit einen neuen Akzent gesetzt."

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.