Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Geballte musikalische Kompetenz

Von
Die neu gegründete Lehrerband präsentierte sich mit feurigen Tango-Rhythmen. Fotos: Braun Foto: Schwarzwälder Bote

Im Jubiläumsjahr geht die Jugendmusikschule Baiersbronn neue Wege. Diesmal standen nicht die Schüler auf der Bühne des Rosensaals, sondern die Lehrer hatten ihren großen Auftritt.

Baiersbronn. "Es ist immer auch ein bisschen Lampenfieber dabei", stellte sogar Altmeister und Geigenvirtuose Horst Schlenzka beim Lehrerkonzert der Jugendmusikschule, die ihr 60-jähriges Bestehen als kommunale Einrichtung feiert, im Rosensaal fest.

Neu gegründete Band

Die neue Leiterin der Jugendmusikschule, Antje Krüger-Spindler, begrüßte zahlreiche Gäste im Rosensaal zu dem Konzert. Mit geballter musikalischer Kompetenz ging es durch das Programm, das begeisterte. Werke großer Komponisten wie Edvard Grieg und Georg Friedrich Händel waren ebenso zu hören wie feurige Tango-Rhythmen, präsentiert von der neu gegründeten Lehrerband.

Antje Krüger-Spindler eröffnete mit ihrem Partner am Klavier, Reinhard Singer, mit der Sonate für Klavier und Violine von Edvard Grieg. Darius Finkbeiner (Posaune) und sein Vater Marco Finkbeiner (Klavier) überzeugten als Duo mit Musik von Giovanni Martino Cesare. Händel hatten sich Thomas Früchtl am Klavier und Josef Wagner mit der Blockflöte ausgesucht, der in verschiedenen Tempostufen flinke Finger zeigte.

Einen absoluten Höhepunkt des Konzerts lieferte das Trio Horst Schlenzka, Antje Krüger-Spindler und am Klavier Reinhard Singer. Mit Dimitri Schostakowitsch und seinen fünf Stücken für zwei Violinen und Klavier setzten die Musiker ein Ausrufezeichen. Das Trio begeistere mit Musik für die Seele mit viel Dramatik und Feingefühl und überzeugte mit Tiefgang und Professionalität. Antonio Malinconico an der Gitarre und Josef Wagner mit der Querflöte glänzten zur Halbzeit des Konzerts mit einem Stück von Jacques Ibert. Eindrucksvoll zeigte Horst Schlenzka mit Reinhard Singer am Klavier, welche Bandbreit die Violine bietet. Das Stück "Der Kanarienvogel" von Ferdinand Poliakin machte seinem Namen alle Ehre, und Vogelgezwitscher in Form von hellen Violinenklängen schallte durch den Saal.

Die neu gegründete Lehrerband hatte ihren großen Auftritt im zweiten Teil des Konzerts – mit Sängerin Marianne Martin, die mit sanften Tönen begeisterte, Andre Frey am Schlagzeug, Joseph Wagner am Saxofon, Thomas Früchtl am Klavier und Antonio Malinconico an der Gitarre. "Wir machen als Jazzband etwas anders Musik, jeder interpretiert und spielt ein Solo", erklärte Marianne Martin auch den Jugendmusikschülern im Saal.

Mit "Autumn Leaves" und dem Klassiker "The Girl from Ipanema" begeisterte die Band, die auch durch die Soloeinlagen bestach. Stil hatte auch der Schluss: Ein Tanzpaar schien beim Tango förmlich über das Parkett zu schweben.

Viel Applaus gab es am Ende für die Lehrer. Der Erlös des Benefizkonzerts soll für die Anschaffung neuer Instrumente verwendet werden. "Unser Traum ist es, hier einen Flügel für Konzerte zu haben", so Antje Krüger-Spindler.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading