Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Für Wegenetz packen viele Helfer mit an

Von
Das große Wegenetz für Mountainbiker und Wanderer will auch gepflegt sein. Foto: Ulrike Klumpp Foto: Schwarzwälder Bote

Baiersbronn (cim). Ein 400 Kilometer langes Wegenetz für Mountainbiker und 550 Kilometer Wanderwege – davon werden rund 240 Kilometer gemeinsam genutzt – sind das Herzstück des Baiersbronner Wanderhimmels. Beständig wird an diesem Alleinstellungsmerkmal Baiersbronns gefeilt. Immer wieder wird optimiert oder ergänzt – und immer mit im Boot sind viele ehrenamtliche Helfer.

Gemeinde würdigt großen Einsatz

Diesen Einsatz würdigte die Gemeinde mit einem Dankesfest im Rosensaal. Unter den rund 130 Gästen waren überwiegend ehrenamtliche Helfer aus verschiedenen Vereinen vom Schwarzwaldverein bis zur Dorfgemeinschaft. Sie pflegen die Wege für Wanderer und Mountainbiker, mähen Pfade frei, halten die Beschilderung instand, reinigen Brunnen und kümmern sich um deren Zuleitung. Und damit ist noch lange nicht alles genannt. Ebenfalls mit dabei waren beim Fest Vertreter des Staatsforsts, des Nationalparks, des Baubetriebshofs und der Gemeindegärtnerei als Partner der Baiersbronn Touristik sowie Vertreter der kommunalen Gremien.

Bürgermeister Michael Ruf beleuchtete in einem Rückblick auf das vergangene Jahr unter anderem, wie vielseitig sich die ehrenamtlichen Kräfte, denen dazu auch das Wanderhimmelmobil, ein speziell ausgestattetes Auto, zur Verfügung steht, für den Wanderhimmel einbringen. Dabei machte der Bürgermeister deutlich, dass es ohne die engagierten Helfer nicht möglich wäre, ein so großes Wander- und Radwegenetz zu pflegen.

Tourismusdirektor Patrick Schreib rief unter anderem den Neubau der Brücke am Sankenbachwasserfall in Erinnerung. Rund um den See wurden zudem neue Sitzgelegenheiten aufgestellt. Ruf und Schreib gingen auf Neuerungen im Wanderhimmel ein. So wurde zum Beispiel die Beschilderung des Seensteigs mit seinen fünf Etappen komplett erneuert und optimiert. Dabei lagen dem Konzept die neuen Richtlinien der Naturparke Schwarzwald Mitte/Nord und Schwarzwald Süd zugrunde. Teilweise ist auch die Beschilderung der Himmelswege ergänzt worden. Dazu sollen noch große Übersichtsschilder mit Karten jeweils am Start der Himmelswege und am Beginn der Tagesetappen des Seensteigs sowie an den Startpunkten der elf Mountainbike-Touren kommen. Diese Schilder werden zurzeit vom Baubetriebshof aufgestellt.

Das Engagement der Helfer war auch gefragt bei der Beschilderung der fünf neuen Heilklimawege in Obertal, wo auch neue Rastplätze entstanden sind. Die Heilklimawege werden beim großen Wanderhimmel-Opening am 28. April eingeweiht. Ziel der Veranstaltung, bei der wieder Touren von verschiedenen Startpunkten aus angeboten werden, ist diesmal der Kulturpark Glashütte.

Anerkennung für die Helfer gab es nicht nur vom Bürgermeister und vom Tourismusdirektor, sondern auch von ganz anderer Seite: Mit im Boot beim Dankeschönfest waren 18 Betriebe von der Bäckerei bis zum Hotel sowie weitere Partner der Baiersbronn Touristik, die für das Büfett und die Getränke gesorgt hatten.

Artikel bewerten
6
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.