"Die Wagners" konzertierten in der Schwarzenberger Kirche Foto: Braun Foto: Schwarzwälder Bote

Konzert: "Die Wagners" begeistern in Schwarzenberg

Baiersbronn-Schwarzenberg (mb). Das Familienensemble "Die Wagners" aus Baden-Baden begeisterte in der evangelische Kirche in Schwarzenberg mit einem klassischen Konzert zum Herbstausklang mit Meisterwerken aus allen Epochen.

Die musikalische Familie mit ihren vier hochbegabten Kindern zeigte auf vielen verschiedenen Instrumenten ihr Können und entführte die Zuhörer in eine zauberhafte Klangwelt. Heike Hauber, Pfarrerin für Gastronomie und Tourismus im Bezirk Freudenstadt, eröffnete das Konzert und versprach Musik auf hohem Niveau. Sie dankte der Kirchengemeinde Schwarzenberg und der Hotelierfamilie Sackmann, insbesondere Waltraud Wagner, die viele organisatorische Dinge erledigt hatte.

"Die Wagners bieten heute ein himmlisches Werk als Familie", kündigte Heike Hauber die musikalische Familie an. Mit "Trumpet Voluntary" von Henry Purcell stimmte die Familie festlich auf die kommenden Stücke ein und begeisterte gleich zu Beginn mit ihrer Spielfreude und Perfektion.

Vater Dominik Wagner übernahm die Moderation und kündigte im Laufe des Konzerts viele musikalische Leckerbissen an. "Wir freuen uns sehr, wieder hier in Schwarzenberg zu sein, mit dem Hotel Sackmann verbindet uns schon fast ein freundschaftliches Verhältnis."

Mit seinem ältesten Sohn, dem 16-jährigen Arrius, kündigte er gleich das erste Solostück an und berichtete stolz, dass sein Sohn seit vier Wochen Mitglied im Bundesjugendorchester ist. Der Vorstudent an der Musikhochschule Karlsruhe glänzte dann mit "Xylophonia" von J. Green und ließ, begleitet von seiner Mutter Irina am Klavier, die Schlagstäbe in rasanter Geschwindigkeit über das Xylophon sausen.

Auch die Orgel der Schwarzenberger Kirche wurde in das abwechslungsreiche Konzert eingebunden. Irina Wagner und der 14-jährige Sohn Flavius, der Trompete spielte, ließen Musik von Georg Friedrich Händel festlich von der Empore erklingen.

Nicht nur die gemeinsam gespielten Stücke wie die "Serenata andalucia", sondern auch die Soloauftritte der Kinder waren hörenswert. Die zwölfjährige Gloria spielt Violine, seit sie drei Jahre ist, und auch die achtjährige Gracia bestach durch ihr gekonntes Violinenspiel.

Irina Wagner, die Mutter, begleitete fast alle Stücke auf dem Klavier, und ihr Mann Dominik unterstützte und spielte auf der Klarinette. Schostakowitschs bekannter Walzer Nummer 2 aus der Jazz-Suite war einer der Höhepunkte des Konzerts.

Am Ende gab es viel Applaus und die geforderten Zugaben für ein gelungenes Konzert des musikalischen Familienensembles.