Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Elf Abiturienten heimsen Preise ein

Von
Katharin Frey erhielt den Fremdsprachenpreis der Kreissparkasse. Fotos: Schule Foto: Schwarzwälder Bote

Mit einem Gesamtdurchschnitt von 2,3 haben die 37 Prüflinge des Richard-von-Weizsäcker-Gymnasiums ihr Abitur gemeistert. Elf Schüler erhielten einen Preis (Notendurchschnitt 1,9 und besser), sechs Schüler ein Lob (2,0 bis 2,2).

Baiersbronn. Helena Arntz erreichte mit 1,2 den besten Notendurchschnitt der Stufe und wurde dafür mit dem Preis der Gemeinde Baiersbronn ausgezeichnet. War bis vor wenigen Wochen noch unklar, ob überhaupt eine Zeugnisverleihung stattfinden könnte, war nun auf allen Seiten die Freude spürbar, den Schülern einen würdigen Rahmen für ihre Entlassfeier bieten zu können, teilt die Schule mit.

Wie bereits die Abiturprüfungen von den Corona-Hygienevorschriften bestimmt wurden, stand auch die schulinterne Zeugnisverleihung in der Neuen Sporthalle am Johannes-Gaiser-Schulzentrum im Zeichen der Sicherheit: Maximal zwei Begleitpersonen pro Schüler durften erscheinen, ein zuvor akribisch ausgearbeiteter Sitzplan sorgte für den Mindestabstand.

Familienleben im Fokus

"Euer Jahrgang hat unfreiwillig Zeitgeschichte geschrieben", sagte Bürgermeister Michael Ruf in seiner Ansprache. Die Abiturienten hätten allen Grund, stolz auf sich zu sein. Nun gehe es auf zu neuen Ufern und Ruf appellierte an die Charakterstärke der Schüler: "Träumt groß, arbeitet hart und denkt selbstständig!"

Schulleiter Marco Finkbeiner verkündete stolz, dass alle Prüflinge das Abitur bestanden haben. Auch er blickte auf die "Extremsituation" der vergangenen Monate zurück und rückte in seiner Ansprache das Familienleben in den Fokus, das vor allem während der Schulschließung vor große Herausforderungen gestellt war. Wie bereits Ruf, dankte Finkbeiner den Eltern für ihren Einsatz und ihre Unterstützung in den vergangenen Monaten. Den jungen Erwachsenen rief er abschließend zu: "Wir brauchen Menschen, die der Unbildung oder sogar der bewussten Manipulation, die an vielen Stellen heute um sich greift, entgegentreten."

Mut, Selbstständigkeit und Zivilcourage wünschte auch Tutor (J2b) Felix Tebbe den ehemaligen Schülern. Nun gelte es, die "eigenen Träume zu leben". Tutor Florian Märker (J2a) ließ die acht Jahre gemeinsame Schulzeit Revue passieren, erinnerte an witzige und unvergessliche Momente, die die Klassengemeinschaft jenseits des normalen Unterrichts erlebt hatte.

Bewegende Worte fand auch die Scheffel-Preisträgerin Celine Urban: "Wir haben gemeinsam gelacht, geweint und gelernt. Lasst uns nun das Privileg der unendlichen Möglichkeiten ergreifen", wandte sie sich an ihre Stufe.

"Das Leben liegt nun offen vor Ihnen", resümierte auch Volkhart Gaiser von der Kreissparkasse Freudenstadt, der den Fremdsprachenpreis an Katharina Frey überreichte. Braun, Vorsitzender des Fördervereins am Gymnasium, lobte das außerordentliche soziale Engagement des Abiturienten Dennis Jakob. Dieser blickte in seiner Rede auf das vorbildliche Miteinander der Stufe zurück und dankte den Lehrern für ihre Unterstützung.

J2a: Helena Arntz (Preis der Stiftung Humanismus heute, Preis der Gemeinde für den besten Notenschnitt), Johannes Braun, Katharina Frey (Fremdsprachenpreis der Kreissparkasse Freudenstadt für hervorragende Leistungen in zwei modernen Fremdsprachen), Dennis Jakob (Sozialpreis des Fördervereins), Marie Keck, Henrik Kohler, Denise Alexandra List, Mara Müller, Eva-Julie Remmy, Alexandra Rothfuß, Anastasia Saispaev, Georg Schröppel (Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft), Luis Seybold, Michael Wagner, Natalie Wickberg und Bettina Ziefle (Paul-Schempp-Preis für hervorragende Leistungen im Fach Evangelische Religionslehre).

J2b: Laura von Au, Felix Braun, Nils von Daak (Schnabel-Medaille für herausragende Leistungen im Fach Geschichte), Felix Eberhardt, Lukas Faißt, Jule Finkbeiner, Hanna Gaiser, Larissa Gaiser, Timo Gaißer (Preis der Gesellschaft Deutscher Chemiker für den besten Schüler im Fach Chemie), Karla Kröller, Leah Lindner (Preis des Vereins Deutsche Sprache für das beste Deutschabitur), Céline Pojtinger, Tatjana Rauscher, Alexander Roth, Lilly Schaber, Finn Seybold, Jakob Teufel (Preis der deutschen Mathematiker-Vereinigung, Ferry-Porsche-Preis für besondere Leistungen in den Fächern Physik und Mathematik und Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft), Celine Urban (Scheffel-Preis für herausragende Leistungen im Fach Deutsch der gymnasialen Oberstufe), Michael Warth, Simon Zifle und Luca Züfle.

Fotostrecke
Artikel bewerten
3
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.