Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Eine ganz neue Liga der Bergrettung erreicht

Von
Es freuten sich über die neuen Fahrzeuge der Bergwacht Obertal der zweite Vorsitzende Hans-Jörg Faißt, Renate Bengel und Marlis Schwedes (Firma Colordruck), Bürgermeister Michael Ruf und Landesvorsitzender Adrian Probst. Foto: Braun Foto: Schwarzwälder Bote

Lange hatte die Ortsgruppe Obertal der Bergwacht Schwarzwald e.V. dem Ereignis entgegengefiebert, nun konnten die neuen Einsatzfahrzeuge offiziell entgegengenommen werden. Mit einer kleinen Feierstunde im engsten Kreis wurden die Dienstfahrzeuge in Betrieb gestellt.

Baiersbronn/Obertal. Aufgrund der Corona-Situation fiel die Feier klein aus. In Vertretung für den erkrankten Vorsitzenden der Bergwacht Ortsgruppe Obertal, Harald Dieterle, ergriff der zweite Vorsitzende, Hans-Jörg Faißt, das Wort. "Wir haben nun Monate gewartet, um wenigstens im kleinen Kreis die Einweihung feiern zu können. Wir bedauern es umso mehr, dass unsere Freunde der anderen Blaulichtorganisationen nicht dabei sein können", betonte Faißt. Nach rund 20 Jahren im Einsatz könne man nun den alten Toyota Land Cruiser in "Rente" schicken. Mit rund 50 bis 70 Einsätzen pro Jahr habe er der Bergwacht immer treue und gute Dienste geleistet. "Die Technik und damit auch die Sicherheit der Fahrzeuginsassen hat heute jedoch andere Maßstäbe als vor 20 Jahren", so Faißt. Es sei an der Zeit gewesen, das Einsatzfahrzeug nun durch eine neue Generation zu ersetzen.

Großteil wurde über das Land finanziert

Ebenso konnte die Bergwacht Obertal die Einweihung des neuen ATVs (All Terrain Vehicle) feiern, nachdem das alte Schneemobil nach rund 17 Jahren ersetzt werden wusste. "Wir haben bereits vor fünf Jahren den Bedarf für die neuen Fahrzeuge angemeldet und sind immer gerne für andere Ortsgruppen zurückgetreten, die durch den Totalausfall ihrer Fahrzeuge schnell neue benötigten", sagte Faißt. Nicht einfach sei auch die Finanzierung gewesen, der Großteil konnte über das Land abgewickelt werden, für die Eigenanteile habe man zum Glück mit der Firma Colordruck einen Spender gefunden, der die Finanzierung letztendlich ermöglichte. "Die großzügige Spende der Firma Colordruck hat es uns ermöglicht, die Eigenanteile beider Fahrzeuge zu finanzieren".

Der zweite Vorsitzende dankte den beiden Gesellschafterinnen der Firma, Marlis Schwedes und Renate Bengel. "Wir danken Ihnen sehr für Ihre Unterstützung und Sie dürfen sich sicher sein, dass die Spende direkt zur Aufrechterhaltung des Bergrettungsdienstes in hohem Maße beiträgt", so Hans-Jörg Faißt.

"Der Wunsch nach neuen Fahrzeugen wurde immer wieder von der Ortsgruppe angesprochen, nun ist es endlich soweit", freute sich Bürgermeister Michael Ruf. Die Bergwachtgruppe in Obertal sei ein schlagkräftiges Team, das habe man schon oft gesehen. "Alle Mitglieder verrichten ihren Dienst zur Hilfe und Rettung von Menschen auf ausschließlich ehrenamtlicher Basis, das ist etwas Außergewöhnliches", sagte Ruf. Zu Colordruck sagte er: "Firmen im Ort zu haben, die sich zusätzlich zu ihrem eigenen Geschäft noch für den Ort einsetzen, ist großartig". Das langjährige Engagement der Firma Colordruck sei nicht selbstverständlich. Nur so könnten Projekte umgesetzt werden, die sonst nicht möglich wären.

Eines von sechs neuen Autos in Obertal

Der Landesvorsitzende der Bergwacht Schwarzwald, Adrian Probst, freute sich nach der langen Coronazeit, einige Bergwachtkameraden wieder treffen zu dürfen und das zu einem so freudigen Ereignis. "Es hat viele Jahre an Arbeit gebraucht, um diese neuen Rettungsfahrzeuge zu entwickeln, nun haben wir den neuesten Standard und eine ganz neue Liga der Bergrettung erreicht", so Probst. Nach einer langen Genehmigungs- und Finanzierungszeit, habe man den Weg frei gemacht für eine Beschaffungsserie an Fahrzeugen. In Obertal stehe eines von sechs neuen Einsatzfahrzeugen. "Es läuft toll hier in Obertal, ich danke für euer Durchhaltevermögen und euren immer guten Einsatz. Ihr seid eine Stütze hier im Nordschwarzwald", so der Landesvorsitzende. Abschließend konnte beim gemütlichen Zusammensein noch das ein oder andere Fachgespräch geführt werden.

Eine Spende an die Bergwacht gab es kürzlich außerdem vom Lions-Club Freudenstadt. Der honorierte den unermüdlichen Einsatz der Bergwacht Obertal mit einem symbolischen Scheck über 3000 Euro, den Lions-Präsident Martin Bäppler und Schatzmeister Bernd Keppler im Bergwachthaus am Ruhestein an den Vorsitzenden Harald Dieterle übergaben.

Die ehrenamtliche Arbeit der Bergwacht findet oft in der Natur statt. Das Dienstgebiet der Ortsgruppe Obertal erstreckt sich entlang der Schwarzwaldhochstraße in der Region Ruhestein, Wildsee, Vogelskopf, Schliffkopf, Lotharpfad und Zuflucht. Zum Einsatzgebiet gehören während der Wintersportaktivitäten die Zollstockspur, die Rechtmurgspur und die Sesselbahn am Stöckerkopf. Die Aufgaben im Sommer liegen insbesondere in der Bergung von verunfallten Wanderern aus unwegsamem Gelände, wie zum Beispiel auf dem Lotharpfad, Motorradunfälle zwischen Obertal und Ruhestein sowie auf der Schwarzwaldhochstraße und Gleitschirmflieger im Bereich des Startplatzes Zuflucht. Aber auch im Naturschutzstreifen im Bereich Wilder See, Schliffkopf und Vogelskopf. Im Winter betreut die Bergwacht die Skilifte Ruhestein, Vogelskopf und Zuflucht entlang der B 500, die Skilifte Talblick in Mitteltal und Stöckerkopf in Baiersbronn sowie die Bergung von Langläufern auf den zahlreichen Loipen in und rund um die Gemeinde Baiersbronn.

Artikel bewerten
3
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Premium-Artikel lesen und Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren richtigen Namen (Vor- und Nachname), Ihre Adresse und eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link.

Ihr Passwort können Sie frei wählen. Der Benutzername ist Ihre E-Mail-Adresse.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

loading