Markus Fellmeth ist in Mitteltal schon dabei, erste Eindrücke zu sammeln. Foto: Privat Foto: Schwarzwälder Bote

Religion: Markus Fellmeth wird als neuer Pfarrer in Mitteltal am Sonntag offiziell eingesetzt

Im Pfarrhaus in Mitteltal ist mit Markus Fellmeth wieder ein neuer Pfarrer eingezogen. Seine offizielle Einsetzung steht am kommenden Sonntag an.

Baiersbronn-Mitteltal. Der Gottesdienst ist bereits jetzt ausgebucht, aber per Live-Stream können weitere Interessierte den neuen Pfarrer der Kirchengemeinde kennenlernen. Der Gottesdienst wird bei Youtube (Stichwort: Kirchengemeinde Mitteltal) übertragen.

Zum Lebenslauf des jungen Pfarrers gehören einige interessante Stationen. Geboren wurde Markus Fellmeth 1987 in Rudersberg im Wieslauftal, wo er auch aufgewachsen ist. Er ist ledig und hat keine Kinder. Nach dem Abitur ging es zur Bundeswehr und dann zum Studium der Theologie nach Tübingen.

Bereits während seiner Studienzeit verbrachte er ein Auslandsjahr in Montpellier in Frankreich und nahm an Ausgrabungen im Libanon teil. "Die Erfahrungen im Ausland waren ganz besondere Erlebnisse für mich. Die Menschen dort kennenzulernen und ihre Lebensweise zu studieren, war sehr interessant", sagt er.

Besonders geprägt hat ihn ein sechswöchiger Studienaufenthalt im Sultanat Oman am Scharia-College. Während der Studienzeit hat er in der Ambulanz der Augenklinik in Tübingen gearbeitet. Seit dem Wehrdienst ist er aktiver Reservist und regelmäßig bei Wehrübungen dabei. "Darunter sind auch viele Feldgottesdienste und Truppenübungsplatzaufenthalte, aber auch Hilfeleistungseinsätze wie bei der Afrikanischen Schweinepest oder erst kürzlich bei einem Corona-Hilfseinsatz im Gesundheitsamt in Tauberbischofsheim", erzählt er.

Vikariat inEberstadt absolviert

Nach der bewegten Studienzeit absolvierte Markus Fellmeth sein Vikariat in Eberstadt, bevor er dann eine Pfarrstelle in Frankreich in der Region Montbéliard übernahm. "Das war eine Austauschstelle mit der württembergischen Landeskirche", erklärt er.

Am 1. März hat er nun die Pfarrstelle in Mitteltal übernommen. Auf seine neuen Gemeindemitglieder sei er gespannt. Der 33-jährige Pfarrer fängt gerade an, die ersten Eindrücke zu sammeln. "Ich bin Schwabe aus vollem Herzen und voller Überzeugung. Da ich auf dem Land aufgewachsen bin, lag es nahe, auch eine neue Stelle auf dem Land zu suchen", sagt er.

Mitteltal habe sich gut ergeben, da es sehr ländlich sei. "Ich liebe am Land die unkomplizierten Menschen, die ›kurzen Dienstwege‹ und das direkte Miteinander der Menschen. Man kennt den Pfarrer, und der Pfarrer kennt seine Gemeinde", so Fellmeth.

Eine persönliche Besonderheit verrät er auch schon: "Da ich kein Bier vertrage und keinen Wein mag, habe ich mich auf den Genuss von Rum spezialisiert." So habe er auch bereits eine große Rum-Bar mit rund 50 unterschiedlichen Flaschen Rum angelegt. Beim Besuch des neuen Pfarrers wird es dann wohl kein Bierchen geben, sondern eher den Rum aus Übersee. "Ich koche leidenschaftlich gern und oft", sagt Fellmeth. Und damit sei er wohl auch am richtigen Standort in der Sternegemeinde Baiersbronn gelandet.

Und noch etwas: Der neue Pfarrer Mitteltals ist auch passionierter Jäger.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: