Ein Platz, an dem Magnus Reichel in seiner Freizeit häufig anzutreffen ist: am Klavier Foto: Braun Foto: Schwarzwälder-Bote

Magnus Reichel musiziert und komponiert – und schreibt nebenbei auch noch einen Fantasy-Roman

Von Monika Braun

Baiersbronn. Er komponiert, schreibt und musiziert. "Musik ist mein Leben, das war schon immer so. Und jeden Tag geht mir eine neue Melodie durch den Kopf", sagt der 17-jährige Magnus Reichel. Doch er hat noch mehr Talente.

Bereits mit sechs Jahren hat Magnus Reichel angefangen, bei Musikschullehrerin Marlen Bayer das Akkordeonspielen zu erlernen. Viele weitere Stationen folgten in der Jugendmusikschule Baiersbronn. "Bis zum Stimmbruch war der Gesang mein großes Steckenpferd", sagt der 17-Jährige. Von seiner Gesangslehrerin Heidrun Hahn habe er viel gelernt. Seit rund vier Jahren wird er von Lilli Heinle in der Jugendmusikschule am Klavier unterrichtet, das mittlerweile zu seinem Lieblingsinstrument geworden ist – nicht zuletzt, da die Ähnlichkeit zum Akkordeon vieles erleichtert.

"Beim Klavierspielen habe ich dann auch gemerkt, dass ich Probleme und Gefühle in der Musik ausdrücken kann, und so bin ich zum Komponieren gekommen", erzählt Magnus Reichel. Für ihn ist die Musik ein Mittel der Kommunikation, ein Medium, über das er Alltagsprobleme verarbeitet und dabei sogar das Weltgeschehen einfließen lassen kann. Wie erfolgreich er mit seinen eigenen Kompositionen bereits ist, zeigt die Einladung des Landesmusikrats Baden-Württemberg zum Workshop "Jugend komponiert", an dem der junge Baiersbronner mit Begeisterung und mit Erfolg erst kürzlich teilgenommen hat. Eine Einladung, die nur Wenige in Baden-Württemberg bekamen.

Magnus Reichel komponiert nicht nur. Ganz in Singer-Songwriter-Manier spielt er seine Stücke am Klavier und singt dazu seine eigenen Texte. "Insgesamt habe ich bereits 39 Stücke geschrieben, die ich sowohl instrumental wie auch gesanglich aufgenommen habe", berichtet er, "hinzu kommen noch rund 20 Stücke die ich noch nicht textlich bearbeitet habe." Seine Freizeit verbringt er mit der Musik. Am eigenen Computer hat er bereits drei Alben mit je zehn eigenen Stücken produziert, die er an Bekannte und Freunde weitergereicht hat. "Bisher war die Resonanz durchaus positiv, und meist kam ein erstauntes ›Oh du schreibst Lieder!‹ zurück", gibt sich der 17-Jährige bescheiden.

Doch Magnus Reichel ist auch Perfektionist. Ein Beispiel: Weil sein neues Mikro einen besseren Klang hat, will er einige alte Stücke nochmals neu bearbeiten. Das Komponieren hat er sich komplett selbst beigebracht. Seine Werke beschreibt er als "eher melancholisch": "Ich schreibe gerne in Moll, da mir das Sehnsuchtsvolle gefällt, und es sind Themen wie Liebe, Umweltverschmutzung, aber auch christliche Dinge, die ich in Musik und Text umsetze." In letzter Zeit geht die Tendenz aber auch zu schnelleren Stücken.

Hat er eine neue Melodie oder einen Text im Kopf, will er es schnell zu Papier bringen. Dabei gibt es Stücke, die in rund sieben Stunden entstehen, andere reifen über Monate – je nach Stimmungslage. Aktuell liegt ihm eine Anfrage der Neuen Studiobühne vor, bei der er seit Jahren als Schauspieler mitwirkt und für die er nun ein Musikstück schreiben soll. Auch für die Jugendmusikschule Baiersbronn soll er ein Orchesterstück komponieren, in dem möglichst viele Instrumente eingesetzt werden können.

Bei all dem Interesse will Magnus Reichel aber vermeiden, dass Druck aufkommt. "Wenn ich es machen muss, fehlen mir die Ideen, daher werde ich auch nichts in dieser Richtung studieren. Das ist dann Zwang, und das kann ich nicht brauchen", erklärt der Schüler der elften Klasse, der sich zurzeit eher ein Lehramts-Studium vorstellen kann. Doch was die Zukunftspläne angeht, ist das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Ausgleich findet der 17-Jährige im Sport. Als Jugendleiterassistent beim TV Baiersbronn leitet er Kinder im Geräteturnen an, was er selbst viele Jahre aktiv betrieben hat.

Ganz nebenbei hat das Multitalent auch noch einen Fantasy-Roman mit 450 Seiten geschrieben und ist momentan auf Verlagssuche. "Es geht um eine Fantasy-Welt und Elementarkräfte der Magie", sagt Magnus Reichel. Die Handlung hat er sich zusammen mit seinem älteren Bruder ausgedacht.

Weitere Informationen: Musik von Magnus Reichel kann man sich anhören, wenn man seinen Namen im Internet bei Youtube eingibt.