Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Diesmal wird’s internationaler

Von
Naceur Charles Aceval steht für hohe Erzählkunst. Foto: Baiersbronn Touristik Foto: Schwarzwälder Bote

Es ist wieder so weit: Am Donnerstag, 10., und Freitag, 11. Oktober, veranstalten die Baiersbronn Touristik und der Heimat- und Kulturverein der Gesamtgemeinde im Wilhelm-Hauff-Museum das 14. internationale Festival der Märchenerzähler.

Baiersbronn. Neun Erzählerinnen und Erzähler aus der Schweiz, Österreich, Algerien und Deutschland, die Märchen aus aller Welt frei vortragen, werden sich den Märchenfreunden und allen, die Märchen für sich wiederentdecken wollen, mit ernsten und humorvollen Geschichten an zwei unterhaltsamen Abenden präsentieren. Beginn der Abendveranstaltungen ist jeweils um 18.30 Uhr.

Seit nunmehr 14 Jahren findet diese Veranstaltung regelmäßig im heimeligen Ambiente des Hauff-Museums immer wieder ein zufriedenes Publikum, heißt es in der Ankündigung der Baiersbronn Touristik. Schon immer seien die Märchen gedeutet, bewertet und auch kritisiert worden, derweil sie doch aus der modernen Zeit herausgefallen seien. Indes seien Märchen weltweit ein hohes, viele tausend Jahre altes Kulturgut. Die Märchen transportierten und vermittelten – wie auch viele andere Kulturgüter – Haltungen und Einstellungen, die auch einer modernen Gesellschaft Impulse und Hinweise für ein gutes Zusammenleben zu geben vermögen.

Die Veranstaltung ist diesmal wieder etwas internationaler. Neben Erzählern, die ihre besonderen Qualitäten dem Publikum in Baiersbronn schon unter Beweis gestellt haben, wird diesmal auch der aus Funk und Fernsehen bekannten Algerier Naceur Charles Aceval erwartet, der für hohe Erzählkunst steht.

Musikalisch werden die Veranstaltungstage vom Gitarrenensemble Baiersbronn mit Regina Braun, Inge Kuch und Ingrid Thierbach sowie von Burkhard Eulberg umrahmt. Dazu spricht Stefan Neuhaus von der Universität Koblenz-Landau, ebenfalls ein ausgewiesener Märchenkenner, am Vortag, also am heutigen Mittwoch, 9. Oktober, ab 19 Uhr im Hauff-Museum im Rahmen der Vortragsreihe "Baiersbronner Geschichte(n)", die der Heimat- und Kulturverein veranstaltet, zu einem speziellen Aspekt der Werke Wilhelm Hauffs.

Wie immer ist der Eintritt zu allen Veranstaltungen frei.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.