Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Die gute Seele verlässt die Schule

Von
Von den Schülern beider Schulen gab es Blumen für Friedhilde Günter, die von den Schulleitern Dieter Gauß (links) und Oliver Balle verabschiedet wurde. Foto: Johannes-Gaiser-Realschule Foto: Schwarzwälder Bote

Baiersbronn. In einer Feierstunde verabschiedete das Johannes-Gaiser-Schulzentrum Baiersbronn mit der Realschule und der Werkrealschule seine langjährige Sekretärin Friedhilde Günter.

Nachdem sie von allen 44 Klassensprechern im Blumenspalier von ihrem Arbeitsplatz, dem Sekretariat, zur (Fest-)Aula geführt worden war, dankte Realschulrektor Dieter Gauß im Namen aller für die harmonische und langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Gemeinsam mit Friedhilde Günter ließ er dann ihre 29-jährige Arbeitszeit als Sekretärin Revue passieren: Der Arbeitsbeginn erfolgte im Jahr 1990 mit Schulleiter Bernd Geisser an der Realschule und Schulleiter Hermann Beck an der Werkrealschule. Damals fand die gesamte organisatorische und planende Arbeit noch ohne digitale Hilfsmittel statt. Und auch Friedhilde Günter betonte, dass mit der Einführung des Computers im Sekretariat die Arbeit eigentlich erst einmal komplizierter und umfangreicher geworden sei.

Lachend erinnerten sich die beiden gemeinsam an das Tippen auf der Schreibmaschine mit sechs Durchschlägen, an das komplizierte Erstellen und Ändern von Listen und auch an das viele Umlernen in unzähligen Stunden in der Freizeit, das die "digitale Revolution" mit sich brachte.

Auch Oliver Balle, Schulleiter der Werkrealschule, dankte für die gute Zusammenarbeit und die "fantastische Unterstützung" durch Friedhilde Günter.

Nach einem stimmungsvollen Lied, das das gesamte Kollegium gemeinschaftlich vortrug, einer kleinen Abschiedsrede ihrer Nachfolgerin, Sekretärin Andrea Kneißler, und einem von den Wahlpflichtschülerinnen liebevoll vorbereiteten Büfett dankte Friedhilde Günter sichtlich bewegt.

Ihr falle der Abschied sicher nicht leicht, stellte sie fest. Da sie jetzt die beiden Grundschulen Mitteltal und Obertal betreue, in denen sie mit weniger Stunden eingesetzt sei, freue sie sich nun aber auch auf mehr Zeit mit ihren Enkeln, der Familie, den Pferden und dem Garten.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.