Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Bürgermeisterwahl: Wahlflyer verherrlicht Hitler

Von
Samuel Speitelsbach tritt bei der Bürgermeisterwahl in Baiersbronn an. Foto: Archiv

Baiersbronn - Eva Braun sei der einzige Gott und Adolf Hitler sein Prophet: Mit solch wirrem Zeug will der Bürgermeisterkandidat Samuel Speitelsbach in einem Flyer für sich werben.

Die Aussage steht in einem Flyer, den Speitelsbach der Redaktion per E-Mail zukommen ließ. Am Samstag wolle er ihn in Baiersbronn verteilen.

Es ist nicht seine erste Kandidatur für ein Bürgermeisteramt. Im Mai trat er in Gutach im Schwarzwald an, wo Speitelsbach sieben Stimmen erhielt. Bei der Wahl in Adelsheim im Neckar-Odenwald-Kreis Anfang Juni kam er auf neun Stimmen.

In Widdern im Landkreis Heilbronn erhielt er – ebenfalls Anfang Juni – 0,5 Prozent der Stimmen. In Gutach und in Adelsheim hatte Speitelsbach mit seinen Flyern und Aussagen für Irritation gesorgt.

Weinbau und Wolfszucht im Programm

In dem Flyer für die Wahl in Baiersbronn nennt sich Speitelsbach "König von Christi Gnaden". Nachdem er schon drei Mal mit dem Programm, Industrie ansiedeln zu wollen, gescheitert sei, habe er jetzt ein grünes Programm erstellt.

Doch was für Pläne hat Speitelsbach für Baiersbronn? Er will Jäger und Förster entlassen, Wölfe für den Verzehr züchten und Wein anbauen. Außerdem wäre er bereit, einen Zaun um die Gemeinde zu bauen, wenn der Gemeinderat dies fordert.

Speitelsbach will den Kommunismus einführen und alle Unternehmen in der Gemeinde planwirtschaftlich führen. Über Flüchtlinge in Seenot auf dem Mittelmeer schreibt Speitelsbach, dass man sie taufen und zurückschicken solle.

Zudem will Speitelsbach Einfuhrzölle auf Amazon-Pakete erheben. Und er will Ulrich Raisch als Hofmusiker einstellen. Damit meint er wohl einen Musikpädagogen aus dem Raum Stuttgart, der sich schon auf einige Chefsessel in Rathäusern beworben hat – allerdings ohne große Aussichten oder gar Erfolge.

Fridi Miller soll ihn vor "Land und Kreis" diplomatisch vertreten

Dauerkandidatin Friedhild Miller, die auch Landrätin des Kreises Freudenstadt werden wollte, solle ihn vor "Land und Kreis" diplomatisch vertreten, so Speitelsbach.

Auf dem Flyer folgt ein Vergleich des Propheten Mohammed mit Adolf Hitler und die Aussage über Eva Braun als einzigen Gott und Hitler als seinem Propheten.

Nachdem sich die AfD bereits bei einer früheren Kandidatur von ihm distanziert hatte, tritt Speitelsbach laut Flyer nun für das "Bündnis 19 Die Braunen" an. Eine Schnellsuche im Internet ergab keine Treffer dazu.

Unterzeichnet ist der Flyer mit "Wählt Tabea und Samuel Speitelsbach". Tabea Spaitelsbach soll sich auch als Bürgermeisterin in dem Nachbarort von Speitelsbachs Wohnort Ravenstein-Hüngheim beworben haben. Zu einem Baiersbronn. Telefongespräch war der Kandidat nicht bereit. Er nannte die CO2-Bilanz als Grund.

Bei der Kandidatenvorstellung in Gutach Ende April soll Speitelsbach vor allem eins geerntet haben: Gelächter. Mehrfach wurde er gefragt, ob er das ernst meine, was er da erzähle.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 
4

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.