Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Bald raucht der Kohlenmeiler wieder

Von
Thomas Faißt hält ein uraltes Handwerk – die Köhlerei – lebendig. Foto: Baierbronn Touristik Foto: Schwarzwälder Bote

"Kontraste" –­ unter diesem Motto stehen diesmal die Köhlerwochen und damit "Kultur am Meiler" in Baiersbronn bei der Alten Pflanzschule beim Holzweg. Im Baiersbronner Wald wird wieder auf Basis uralten Wissens Holz in Kohle verwandelt.

Baiersbronn. Die Verkohlung von Holz im Kohlenmeiler geschieht nur, wenn der Köhler fast ständig wachend, beobachtend und mit allen Sinnen seine Arbeit tut. Und das wird Köhler Thomas Faißt auch jetzt wieder tun, um vom 8. bis 20. Juli mit den Köhlerwochen und "Kultur am Meiler" einen Beitrag für das Verständnis der hiesigen vom Wald geprägten Kultur und zur Identität der Schwarzwälder zu leisten.

Am Kohlenmeiler an der alten Pflanzschule auf der Baiersbronner Winterseite gibt es dazu ein umfangreiches Programm.  Ab Montag, 8. Juli: Aufbau des Kohlenmeilers. Abhängig von der Witterung und dem Fortschreiten der Arbeiten ist der Köhler vor Ort. Der Eintritt ist frei. Führungen für Gruppen sind nach Absprache möglich.  Donnerstag 11. Juli: gegen 17.30 Uhr Entzünden des Kohlenmeilers. Am Gipfel des schwarzen Kegelstumpfs wird mit einem kleinen Feuer die Verkohlung initiiert. Der Eintritt ist frei. Es wird auch bewirtet.   11. bis 20. Juli: Meilerabbrand. Ganz bewusst soll in diesen Tagen Raum und Zeit für Begegnungen und spontane Aktivitäten sein, ob für angemeldete Gruppen (Vereine) oder Gäste, die eine Zeit voll Ruhe im Wald am Kohlenmeiler verbringen wollen. Meist brennt ein Grillfeuer. Kaltgetränke stehen zur Verfügung.   Sonntag, 14. Juli: nachmittags Kaffee und Kuchen am Kohlenmeiler, begleitet von der Sängergemeinschaft Besenfeld/Göttelfingen. Die Sänger erfreuen mit klassischen Liedern für Männerchöre und wollen auch mit den Gästen zusammen das eine und andere bekannte Lied singen.  Montag, 15. Juli: 13 Uhr "Vom weißen Rauch zum schwarzen Gold" –­ geführte Wanderung. Vom alten Handwerk, das hinter dem qualmenden Kohlenmeiler steht, weiß Köhler Thomas Faißt spannend zu erzählen. Treffpunkt ist am Wanderinformationszentrum in Baiersbronn am Bahnhof. Die Wanderung ist rund acht Kilometer lang (Schwierigkeitsgrad: mittel) und dauert etwa dreieinhalb Stunden.   Dienstag, 16. Juli: 19.30 Uhr "Das kalte Herz" – eine stimmungsvolle literarisch-poetische Märchenlesung. Behutsam will Köhler Thomas Faißt Stimmungen aufnehmen und dabei dieses mythische Märchen um Geltungssucht, Neid, Missgunst, aber auch Mut, Reue und tiefe Demut zu Gehör bringen. Der Eintritt kostet acht Euro für Erwachsene, für Kinder unter 14 Jahren fünf Euro.  Mittwoch, 17. Juli: 19.30 Uhr "schwarzwald, wurzelleichte, ein augenblickspoem". Im Rahmen der seit 2016 bestehenden Reihe "Gespräche am Feuer" soll versucht werden, sich an diesem Abend über Gehörtes von dem vielfach ausgezeichneten Poeten und Schriftsteller José Oliver und einem musikalischen Überraschungsgast dem Schwarzwald als ein zu den Menschen gehöriges "Körperteil" zu nähern. Es wird dabei wie immer Raum und Zeit für Gespräche dazu geben. Der Eintritt kostet acht Euro.   Donnerstag, 18. Juli: 19.30 Uhr "Von Daheim". Der Schauspieler und Schwarzwälder Kabarettist Martin Wangler fährt in der Rolle des "Fidelius Waldvogel" anlässlich seiner sommerlichen "Von-Daheim-Tour" durch Baden-Württemberg und präsentiert an verschiedenen Orten und schönen Plätzen sein Kabarettprogramm "Nächste Ausfahrt: Heimat! – Kabarett auf der Wanderbühne". Dabei macht er auch am Kohlenmeiler in Baiersbronn halt. Der Eintritt kostet 15 Euro, für Kinder unter 14 Jahren zehn Euro.   Freitag, 19. Juli: 14.30 bis 17 Uhr "Hannas Töchter" – Brot backen am Feuer. "Hannas Töchter", Uli und Tina Schneider, plaudern am Meiler über die Kunst, mit einfachen Zutaten ein gutes Brot zu backen und erforschen außerhalb und innerhalb des Meilers mit der Hitze von Holzkohlen die Möglichkeiten, Leckereien zu zaubern, wie saftige Brote aus dem Ur-Korn Dinkel und Emmer gelingen und wie die Herstellung und Verwendung von eigenem Sauerteig aus Roggen oder Weizen funktioniert. Sie geben Backtipps, wie ein knuspriges Brot im heimischen Backofen gelingt und worauf man achten sollte, wenn man am offenen Feuer Brot backt. Der Eintritt kostet inklusive Kaffee und frischem Brot mit Butter acht Euro.   Voraussichtlich Samstag, 20. Juli: frühmorgens Ausziehen des Kohlenmeilers, um die Kohle zu ernten. Der Eintritt ist frei.  Shuttle-Service: An folgenden Tagen wird vor der Veranstaltung ein kostenloser Shuttle-Service angeboten: 16., 17. und 18. Juli, jeweils ab 18.30 Uhr. Abfahrt ist jeweils am Bahnhof Baiersbronn an der alten Markthalle, Rückfahrt nach Ende der Veranstaltung und Late-Night-Shuttle nach Bedarf.

Weitere Informationen: Aktuelle Informationen gibt es jeweils telefonisch unter 0160/97 30 14 32 bei Thomas Faißt oder unter 07442/ 841 40 bei der Baiersbronn Touristik.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.