Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Aus dem Leben von Wilhelm Hauff

Von
Anschaulich: Otto Züfle sprach beim Seniorennachmittag über den Dichter Wilhelm Hauff. Foto: Geiger Foto: Schwarzwälder Bote

Baiersbronn-Schönmünzach. An einer festlich geschmückten Tafel begrüßte Hans Geiger nach der Sommerpause zahlreiche Senioren aus Schönmünzach und Schwarzenberg zum Seniorennachmittag. Ortsvorsteher Erwin Zepf überbrachte die Grüße der Gemeinde und dankte für die Seniorenarbeit, die einen hohen Stellenwert in der Gemeinde habe.

Pastoralreferent Dominik Weiß sprach in einem Impuls das Erntedankfest an. Nicht alle Menschen auf der Erde könnten Erntedank feiern. Dürren, Stürme und Unwetter würden weltweit viele Ernten vernichten. Er bat um Unterstützung der Hilfsorganisationen.

In zwei Blöcken stellte Otto Züfle, der Leiter des Wilhelm-Hauff-Museums, das Leben von Wilhelm Hauff und das Märchen "Das kalte Herz" vor. Selbst eingefleischte Schwarzenberger waren von einigen Ausführungen überrascht. Dabei ging es unter anderem um die Frage, ob Wilhelm Hauff "Das kalte Herz" in Schwarzenberg geschrieben oder nur von dort die Anregungen dazu bekommen hat. Laut Otto Züfle ist nicht nachgewiesen, dass Wilhelm Hauff überhaupt in Schwarzenberg war. Wenn ja, dann habe er leider vergessen, eine Ansichtskarte an seine Angehörigen in Tübingen zu schreiben.

In seinem ausführlichen und bildhaften Vortrag fesselte Züfle die Senioren. Viele noch unbekannte Details wurden erwähnt. Mit viel Applaus und einem kleinen Präsent wurde Otto Züfle gedankt.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.