Der Auerhahn hat seine eigenen Strategien, dem Winter zu trotzen. Foto: Kolb

Nationalpark fordert Besucher zur Rücksicht auf. Nicht von Wegen abweichen. Sonderführung informiert.

Baiersbronn-Ruhestein - Weißer Winterzauber: Der Nationalpark liegt unter einer tiefen Schneedecke verborgen. "Wunderschön anzusehen", sagt der leitende Ranger Urs Reif, "aber für die meisten Wildtiere bedeutet die kalte Jahreszeit einen harten Überlebenskampf." Weshalb sie besonders auf die Rücksicht der Nationalparkgäste angewiesen sind.

"Jede Störung abseits der Wege kostet die Tiere wertvolle Ressourcen, das kann schnell ganz bedrohlich werden", erklärt Reif. "Wir bitten deshalb darum, unbedingt auf den ausgeschilderten Wegen zu bleiben und sich im Wald möglichst ruhig zu verhalten." Wer tiefer in die Geheimnisse dieser besonderen Jahreszeit eintauchen möchte, kann sich dem Rangerteam für eine der Führungen "Überleben im Winter" anschließen.

Jedes Tier hat seine eigenen Strategien, um den Herausforderungen der kalten Jahreszeit zu trotzen. Zugvögel sind längst in wärmere Gefilde gereist, Eichhörnchen greifen auf jede Menge Vorräte zurück. Der Siebenschläfer macht seinem Namen alle Ehre und hält einen langen Winterschlaf, und der kleine Sperlingskauz wärmt seine Mahlzeiten vor dem Verzehr auf. Wie er das macht und viele andere spannende Wintergeschichten erfahren die Teilnehmer unterwegs. Die naturkundliche Führung findet bei ausreichender Schneelage mit Schneeschuhen statt. Diese können auch ausgeliehen werden. Die Führung mit dem Thema "Überleben im Winter" ist für Interessierte ab acht Jahren geeignet. Sie findet am 2. Januar von 10 bis 13 Uhr, am 6. Januar von 13 bis 16 Uhr sowie an den folgenden Samstagen ebenfalls von 13 bis 16 Uhr statt. Treffpunkt ist das Nationalparkzentrum auf dem Ruhestein.

"Tieren auf der Spur" ist der Titel einer Führung für Familien mit Kindern ab fünf Jahren. Sie findet am 4. Februar von 14 bis 16.30 Uhr statt. Die Gehzeit beträgt eineinhalb Stunden. Treffpunkt ist am Nationalparkzentrum Ruhestein. Die Führung wird nur bei ausreichend Schnee angeboten. Wer hat, kann eigene Schneeschuhe mitbringen.

Eine Anmeldung für alle genannten Führungen ist im Nationalparkzentrum Ruhestein unter Telefon 07449/ 92 99 84 44 oder per E-Mail an veranstaltung@nlp.bwl.de erforderlich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: