Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Auch im Bezirk stark vertreten

Von
Ehrungen beim Schwarzwaldverein Oberes Murgtal (von links): Vorsitzender Willi Seid, Gudrun Nikko, Renate Pfaff, Christel Haist, Otto Klumpp, Paul Finkbeiner, Brigitte Finkbeiner, Elfriede Faißt, Lore Klumpp und Patrick Schreib. Foto: Schwarzwaldverein Foto: Schwarzwälder Bote

Baiersbronn. Ehrungen und ein Rückblick auf viele Veranstaltungen und Tätigkeiten haben die Hauptversammlung des Schwarzwaldvereins Oberes Murgtal im Café Erle in Klosterreichenbach geprägt. Vorsitzender Willi Seid eröffnete die Versammlung, zu der er zahlreiche Mitglieder begrüßte.

In seinem Tätigkeitsbericht blickte Seid auf viele Wanderungen, Sitzungen und Arbeitseinsätze zurück. Als Bezirkswegewart betreut er rund 207 Kilometer an Wanderwegen und ist für den nördlichen Bereich als Hauptfachwart Wege zuständig. Sein Zeitaufwand in diesen Funktionen habe im vergangenen Jahr rund 295 Stunden betragen. Auch als Bezirksvertreter nahm er zahlreiche Termine wahr. Für den Nationalpark Schwarzwald ist er ebenfalls Ansprechpartner für die Hauptgeschäftsstelle des Schwarzwaldvereins. Für die Baiersbronn Touristik war Seid einige Stunden unterwegs für Mulchen, Kontrollen, Beschilderung der Wanderwege und Besprechungen.

Seids Stellvertreterin Gudrun Nikko berichtete ebenfalls von vielen Aktivitäten. Als Wanderwartin berichtete sie von Veranstaltungen, bei denen rund 300 Kilometer zurückgelegt wurden mit einer Teilnehmerzahl von 327 Personen. Auch fand im vergangenen Jahr mit 16 Teilnehmern eine Mehrtagestour in den Vogesen statt.

Finanziell gut aufgestellt

Für das kommende Wanderjahr legte der Verein wieder ein attraktives Wanderprogramm vor. Der Bericht der Schriftführerin und Fachwartin für Öffentlichkeitsarbeit, Renate Seid, fiel auch diesmal umfangreich aus. Als Bezirksschriftführerin übernimmt sie auf dieser Ebene ebenfalls zahlreiche Aufgaben. Sie berichtete, dass auf Bezirksebene im Herbst Wahlen stattfanden und von dem Ortsverein Oberes Murgtal zahlreiche Ämter besetzt wurden. So wurde Willi Seid zum Vorsitzenden gewählt, seine Stellvertreterin wurde Sigrid Gaiser vom Ortsverein Schönmünzach-Huzenbach, Bezirkswanderwartin wurde Gudrun Nikko, und zur Naturschutzwartin wurde Ulrike Becker gewählt. Als Bezirksschriftführerin wurde Renate Seid und als Bezirkswegewart Willi Seid wiedergewählt. Somit sind fast alle Bezirksämter vom Ortsverein Oberes Murgtal besetzt.

Naturschutzwartin Ulrike Becker berichtete von interessanten Tagungen, insbesondere von der Jubiläumsveranstaltung "25 Jahre Schwarzwaldverein – anerkannter Naturschutzverband". Kassierer Horst Finkbeiner berichtete von einem guten Polster für die Zukunft. Tourismusdirektor Patrick Schreib dankte für das große Engagement. Der "Wanderhimmel" funktioniere nur gemeinsam. Er verwies auch auf viele Veranstaltungen in diesem Jahr.

Zum Schluss der Hauptversammlung wurden zahlreiche langjährige Mitglieder geehrt.  Für 50 Jahre Treue wurde Renate Pfaff geehrt.  Für 40 Jahre Treue wurden Waltraud Beilharz, Carola und Ulrich Braun, Hedwig und Gottfried Braun, Brigitte und Hermann Eberhardt, Christel und Roland Faißt, Elfriede Faißt, Brigitte und Paul Finkbeiner, Richard Finkbeiner, Dörthe Gaiser, Eleonore und Oskar Gaiser, Hildegard Günther, Christel Haist, Lore und Otto Klumpp, Fritz Möhrlen, Hildegard Niethammer, Magdalena und Werner Walter sowie Ernst Züfle ausgezeichnet.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.