Bis zum 2. Dezember steht das Bahnhofsgelände erneut zum Verkauf. Foto: Visel

Als "unangenehmes" Thema hat Schömbergs Bürgermeister Karl-Josef Sprenger die etwaige Neuausrichtung des Bahnhofsgebäudes samt des benachbarten Schuppens bezeichnet. Das Grundstück steht nun wieder zum Verkauf.

Schömberg - "Bedauerlicherweise hat der Investor, der aus dem Gebäude ein lukratives Konzept mit ›Bed & Breakfast‹ entstehen lassen wollte, aufgrund der relativ großen zeitlichen Verzögerung und auch anderen Gründen sein Interesse an der Immobilie im Frühjahr dieses Jahres verloren und sein Angebot zurückgezogen", so Sprenger, der in der jüngsten Gemeinderatssitzung bekanntgab, dass "mit dem früheren Interessenten die notwendigen Schritte zur Rückabwicklung der vertraglichen Bindungen laufen würden".

Keine Überraschungen von der Bahn

Erfreulich ist laut Sprenger, dass im Vergleich zur Erstausschreibung die für Bahnbetriebszwecke reservierten Flächen bereits festgelegt seien und es diesbezüglich zu keinen negativen Überraschungen kommen könne. Allerdings würden die Überlegungen zu einer Reaktivierung der Bahnstrecke Balingen – Rottweil weitere eigentlich genehmigungsfähige Vorhaben im Bahnhofsareal behindern.

Neue Kaufangebote willkommen

Da bis Ende Juli kein anderer Interessent gefunden wurde, entschloss sich das Gremium mehrheitlich das Bahnhofsgelände neu auszuschreiben. Als Bewerbungsschluss wurde der 2. Dezember genannt.