Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bahnhof in Plochingen Jungen klettern aus Zugfenster

Von
Nicht an den Zügen aufhalten: Das interessiert am Dienstag zwei Jungs am Bahnhof in Plochingen herzlich wenig. Foto: dpa/Symbolbild

Plochingen - Zwei Jugendliche haben am Dienstagnachmittag in Plochingen (Kreis Esslingen) für einen Einsatz der Polizei gesorgt.

Wie die Beamten berichten, stand gegen 14.15 Uhr ein Regionalexpress am Plochinger Bahnhof, in dem sich die noch unbekannten Jungen aufhielten. Plötzlich kletterten sie aus einem offenen Fenster des Zuges und hielten sich anschließend auf den Puffern zwischen dem Triebfahrzeug und dem erstem Waggon auf. Als eine Zugbegleiterin die Jugendlichen ansprach, wurde sie mit sexuellen Anspielungen beleidigt.

Jungen brachten sich in Gefahr

Als zwei hinzugerufene Polizeistreifen dazukamen, ergriffen die beiden Jungs zusammen mit einem dritten Unbeteiligten die Flucht. Sie rannten über drei Gleise und stiegen schließlich in einen von Gleis 7 abfahrenden Regionalexpress in Richtung Stuttgart. Eine anschließende Fahndung von Bundes- und Landespolizei verlief erfolglos. Ein Sprecher der Polizei wies auf die Gefahren hin, denen sich die Jungen ausgesetzt haben: "Wäre der Regionalexpress abrupt losgerollt, oder in dem Moment, als die Jungs über das Gleis gerannt sind, ein Zug durch den Bahnhof gefahren, hätten sie zu Tode kommen können. So leichtfertig sollte keiner mit seinem Leben spielen."

Die Jungen sollen zwischen 13 und 14 Jahren alt sein und könnten südländischer Herkunft sein. Einer trug eine helle, Camouflage-farbene Hose und einen dunklen Pullover mit weißem Aufdruck. Wer Hinweise zu den Jugendlichen geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/870350 zu melden.