Der Junge wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. (Symbolfoto) Foto: Heidepriem

Nach einem Badeunfall im Geislinger Freibad musste ein kleiner Junge mit einem Rettungshubschrauber am Donnerstagnachmittag in eine Klinik geflogen werden.

Geislingen - Badegäste bemerkten laut Polizei gegen 14.20 Uhr ein auf dem Boden des Schwimmerbeckens treibendes Kind und holten es nach oben. Ein Bademeister begann sofort mit Erste Hilfemaßnahmen bei dem vier Jahre alten Jungen. Nach einer notärztlichen Erstversorgung am Unglücksort wurde das Kind mit dem Hubschrauber in das Krankenhaus geflogen.

Der Junge war mit seinem Vater im Freibad, der es kurzzeitig aus den Augen verloren hatte. Ersten Erkenntnissen nach besteht bei dem Jungen keine Lebensgefahr.