Wolfgang Borkenstein überreichte das Siegel an Nicole Forster und Tobias Kiefer. Im Vordergrund sitzend Karl-Heinz Köstler, der die WLSB-Ehrennadel in Gold bekam. Foto: Prchal

Der TV Calmbach setzt mit einem "Präventionskonzept sexualisierte Gewalt" ein Zeichen für den Kinderschutz. Jetzt wurde der Verein mit dem Landkreissiegel "Kein Raum für Missbrauch – Aktiv für den Kinderschutz" ausgezeichnet.

Bad Wildbad-Calmbach - "Kinderschutz geht uns alle an, auch wir bei den Sportvereinen sind nicht auf einer Insel der Glückseligen, auch bei den Sportvereinen gibt es Vorfälle im Bereich der sexuellen Übergriffe. Es liegt an uns, diese so weit als möglich zu verhindern oder zu vermeiden", sagt der Sportkreisjugendleiter Jürgen Prchal. Ein Mittel dazu sei unter anderem die Kultur des Hinsehens und die Einführung eines Präventionskonzeptes in diesem sensiblen Bereich. Dies prüft und zertifiziert der Landkreis Calw und vergibt sein Gütesiegel "Kein Raum für Missbrauch – Aktiv für den Kinderschutz".

Im Zuge der "Corona-Hauptversammlung" des TV Calmbach konnte Kreisjugendreferent Wolfgang Borkenstein (Geschäftsführer des Kreisjugendring Calw) in Vertretung von Landrat Helmut Riegger die lang ersehnte Siegelübergabe an den TV Calmbach durchführen. Ein inhaltlich gelungenes "Präventionskonzept sexualisierte Gewalt" stehe beim TV Calmbach nicht nur auf dem Papier, sondern nehme in der täglichen Vereins(jugend)arbeit zum Wohle der Sport treibenden Kids in Calmbach einen hohen Stellenwert ein, so Borkenstein.

Als 17. Verein im Kreis ausgezeichnet

Der TV Calmbach ist nunmehr der 17. Sportverein des Sportkreises Calw, der mit dem Siegel "Kein Raum für Missbrauch" vom Landratsamt Calw zertifiziert und ausgezeichnet werden konnte. Prchal ist überzeugt, dass die Erfolgsgeschichte Gütesiegel auch nach Corona weiter gehen wird.

Im Zuge der Hauptversammlung des Vereins konnte Sportkreisjugendleiter und Sportkreisvizepräsident Prchal das Vorstandsmitglied des TV Calmbach, Karl-Heinz Köstler, für mehr als 30 Jahre im Vereinsvorstand mit der WLSB-Ehrennadel in Gold auszeichnen. Köstler sei als Vereinsmitglied "von null auf 100" gegangen – mit seinem Vereinseintritt übernahm er im Jahr 1990 gleich den Posten des Finanzreferenten und blieb bis heute als Vorstandsmitglied seinem Verein treu.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: