In der Aula der Fünf-Täler-Schule an der Jahnstraße feierten die Neuner ihren Hauptschulabschluss. Unser Bild zeigt sie zusammen mit dem stellvertretenden Schulleiter Konrektor Guido Störk, mit Konrektorin Tanja Insinna, mit der Klassenlehrerin 9a Marion Dengler (rechts) und mit Klassenlehrer 9b Thomas Eitel (linke Bildhälfte, hintere Reihe). Foto: Ziegelbauer Foto: Schwarzwälder-Bote

Bildung: Entlassfeier an der Fünf-Täler-Schule / Lehrer beim Jodel-Sketch einbezogen / 32 Zeugnisse

Von Heinz Ziegelbauer

Seine Entlassung aus der Fünf-Täler-Schule in Calmbach wird Dennis Müller nicht so schnell oder vielleicht auch nie vergessen.

Bad Wildbad. Die Schule hat er nicht nur an einem Tag wie jeder andere verlassen, sondern an seinem 16. Geburtstag. Und zudem noch ausgezeichnet vom Bad Wildbader Bürgermeister-Stellvertreter Jochen Barth mit dem Helene-Wohlfarth-Preis als bester Schüler.

Buntes Programm

Die Entlassfeier aus der Hauptschule fand für die insgesamt 32 Schüler der Klasse 9a mit ihrer Klassenlehrerin Marion Dengler und der Klasse 9b mit ihrem Klassenlehrer Thomas Eitel gemeinsam in der Aula der Fünf-Täler-Schule an der Jahnstraße statt.

Dazu hatten sich zahlreiche Eltern der Schüler eingefunden. "Die Stars gehen, die Fans bleiben", war über der Bühne zu lesen, auf der die Schüler teilweise zusammen mit ihren Lehrern ein buntes Programm mit Gesang und mit einem Sketch ablaufen ließen. Noch in der Nachwirkung der Fußball-Europameisterschaft begrüßte der stellvertretende Schulleiter Guido Störk die Gäste. Er zog in seinem Rückblick auf die vergangenen Jahre der Entlassschüler so manchen Vergleich mit Fußball-Spielregeln. So sei in der Klasse acht eine spannende Qualifikation für die neunte Klasse abgelaufen, die jetzt mit der Endrunde habe abgeschlossen werden können. Dabei beleuchtete er auch die Rolle der Eltern als ständige Betreuer der Akteure und diejenige der Lehrer als Trainerteam mit der Aufgabe, die richtige Taktik zu finden und einzuschlagen.

Preis überreicht

Mit der Schulzeit werde ein ganz besonderer Lebensabschnitt abgeschlossen, führte Barth aus.

"Das Lernen hört auch in eurem Leben nie auf", gab er den Schülern mit auf den Weg und überreichte Dennis Müller als Schüler mit dem besten Notendurchschnitt den Preis aus der Helene-Wohlfarth-Stiftung. Seine Verbundenheit mit der früheren Goßweilerschule und der jetzigen Fünf-Täler-Schule versicherte Bürgermeister Holger Buchelt.

Er verwies auf den zum 31. Juli auslaufenden Schulvertrag der Gemeinde Höfen mit der früheren Kommune Calmbach und der jetzigen Stadt Bad Wildbad und zeichnete Dominik Zimmermann mit dem Geschichtspreis der Gemeinde Höfen aus. "Tut das, was euer Herz euch sagt", war seine Empfehlung für die Zukunft der Schüler.

Viel Beifall erhielten diese und die darin einbezogenen Lehrer beim Jodel-Sketch frei nach Loriot. Die Grüße und guten Wünsche des Elternbeirats zum erfolgreichen Schulabschluss übermittelte Silke Kappel.

Beeindruckende Jahre

Als Mathematiker präsentierte Klassenlehrer Thomas Eitel die zurückgelegte Schulzeit in Jahren, Wochen, Stunden, Minuten und in Sekunden. Er gab den Schülern einige Tipps für die Zukunft wie etwa Toleranz, Pünktlichkeit, Ordentlichkeit, Freundlichkeit und Durchhaltevermögen. "Macht’s gut!", rief er ihnen zu und übergab danach ebenso wie Marion Dengler die Zeugnisse. Sie berichtete von zwei beeindruckenden Jahren in einer wunderbaren Klassengemeinschaft. Ein Lob der Schule für einen guten Notendurchschnitt gab es für Dennis Müller, Carina Szymiczek, Oleksandar Samoylenko und für Samantha Urlau. Eine kurze Abschlussrede mit dem Dank an die Lehrer kam von Dominik Zimmermann, ehe sich Guido Störk bei seiner Kollegin Tanja Insinna und bei Klassenlehrerin Dengler sowie bei ihrem Kollegen Eitel für die gute Abwicklung des letzten Schuljahres der Neuner bedankte.

Von den 32 Schülern der beiden neunten Hauptschulklassen treten sieben eine Berufsausbildung an. Alle anderen besuchen weiterführende Schulen in Calmbach, Calw und Pforzheim.