Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Wildbad Verwüstungen in Kirche: Wie geht es weiter?

Von
Auch der Boden der Kirche St. Bonifatius wurde beschmutzt. Foto: Krokauer

Bad Wildbad - Wie soll die katholische Kirchengemeinde in Wildbad auf die Verwüstungen in der Kirche St. Bonifatius reagieren? Bislang ist das noch unklar.

Das Thema beschäftigt jedenfalls den Kirchengemeinderat in seiner Sitzung am Dienstag, 16. Januar, ab 19.30 Uhr im Gemeindehaus St. Bonifatius. Dann geht es unter anderem um die Frage, ob und wenn ja, zu welchen Zeiten die katholische Kirche geschlossen bleiben soll. Das teilte der für die Finanzen der Gemeinde zuständige Kirchenpfleger Franjo Galic auf Anfrage des Schwarzwälder Boten mit. Er hat in dem Gremium eine beratende Funktion, ist aber nicht stimmberechtigt.

Momentan ist die Kirche außer bei Messen oder sonstigen Veranstaltungen geschlossen. Wenn das Gotteshaus offen sei, gebe es immer die Gefahr, dass Gegenstände gestohlen oder beschädigt würden, bedauert Galic. Doch grundsätzlich wolle man die Kirche offen lassen. Die Frage sei allerdings zu welchen Zeiten, so Galic.

Seit dem 1. November (Allerheiligen) haben bislang Unbekannte eine Spur der Verwüstung in der Kirche St. Bonifatius hinterlassen und Gegenstände gestohlen.

Seit 1. November viele Beschmutzungen und Diebstähle

Mesnerin Brigitte Schulz berichtete von einer ganzen Reihe von Vorfällen. So wurden am 1. November vor dem Altar zehn Kerzen umgestoßen. Am 21. November stahlen Unbekannte einen Altarleuchter. Am gleichen Tag wurde eine wertvolle weiße Altardecke mit Wachs beschmiert. Mehrmals beschmutzten Unbekannte ein Weihwasserbecken mit Zeitungen und Streichhölzern, klagt die Mesnerin.

An einer großen Marienfigur wurde das Gesicht mit Wachs beschmiert und der Boden hinter dem Altar beschmiert. Auch zwei kleine Bilder wurden mit Wachs beschmutzt. Selbst das Jesuskind in der Krippe blieb nicht verschont. Unbekannte schwärzten es an einigen Stellen mit Feuer an.

Außerdem versuchten Unbekannte, Gesangbücher und ein vergoldetes Tuch anzuzünden. In das Polster einer Kniebank brannten die Täter drei Löcher ein. Mehrmals wurden große Kerzen in einer Nische der Kirche angezündet. Ständig fehlen Zündhölzer.

Die Höhe des Schadens kann Schulz noch nicht abschätzen. "Wir haben keine Ahnung, wer das macht", klagte Pfarrvikar Pater Paulinus Chibuike Nwaigwe.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Bad Wildbad

Markus Kugel

Fax: 07051 20077
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading