Viele Nutzer des Calmbacher Freibades (Bild) sowie des Wildbader Hallenbades machen sich Sorgen um die Zukunft der beiden Einrichtungen. Foto: Krokauer

Frühschwimmer ergreifen Initiative. Große Nachfrage aus Region. Liste liegt im Calmbacher Freibad aus.

Bad Wildbad - In Bad Wildbad geht die Angst um. Viele Menschen fürchten um den Erhalt des Hallenbades in Wildbad und um das Freibad in Calmbach.

Deshalb ist am Montag eine Unterschriftenaktion gestartet worden. Anlass ist die vorübergehende Schließung des Hallenbades wegen Legionellen in der Filteranlage.

Die beiden Schwimmmeister Fabian Schmitt und Manfred Erlenmaier unterstützen die Aktion, war von Schmitt zu erfahren. Die Unterzeichner setzen sich für folgendes Anliegen ein: "Wir sind für den Bäderstandort Bad Wildbad mit Freibad und Hallenbad". Schmitt teilte mit, dass die Initiative von den Frühschwimmern im Calmbacher Freibad ausging.

Gleich am Montag, dem Start der Aktion, habe es rund 150 Signaturen gegeben. "Ich selbst habe auch unterschrieben", sagt er.

Eltern fragen nach

Schmitt teilte mit, dass ihn bereits Eltern von Drittklässlern bereits fragen würden, ob zum Schulbeginn im September Schwimmen im Hallenbad angeboten werden könne. Darauf müsse er antworten, dass dies noch nicht feststehe. Der Schwimmmeister gibt zu bedenken, dass das Enztal-Gymnasium, die Grundschule Oberes Enztal, die Wilhelmschule, die Fünf-Täler-Schule, die Volkshochschule Calw sowie die Schwimmabteilung des TSV Wildbad bis zu seiner vorübergehenden Schließung das Bad genutzt hätten. Zudem gebe es weitere Interessenten. Hinzu komme der öffentliche Badebetrieb.

Der Bedarf sei ohne Frage vorhanden, macht Schmitt deutlich.

Die Unterschriftenliste liegt im Calmbacher Freibad aus.