Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Wildbad Stadt wirbt jetzt mit Prädikat Heilbad

Von
Bürgermeister Klaus Mack (vorne von links), Touristik-Chefin Stephanie Dickgiesser und Arne Mellert, Geschäftsführer des Heilbäderverbands, präsentieren mit Frank Rieg und Katharina Kimmich die neuen Ortseingangsschilder. Foto: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

Prädikate, wie die neue Auszeichnung "Staatlich anerkanntes Heilbad" für Bad Wildbad, sind für Gäste oft entscheidendes Kriterium für einen Urlaubsaufenthalt. Die Stadt freut sich sehr, ab jetzt mit neuen Ortsschildern diese Besonderheit des Ortes zu bewerben.

Bad Wildbad. Gemeinsam mit dem Geschäftsführer des Heilbäderverbandes Baden-Württemberg, Arne Mellert, und seiner Mitarbeiterin Katharina Kimmich sowie Frank Rieg, Geschäftsführer der Staatsbad Bad Wildbad GmbH, präsentierten Bürgermeister Klaus Mack und Touristik-Chefin Stephanie Dickgiesser die neuen Ortstafeln mit der Aufschrift "Staatlich anerkanntes Heilbad" im Palais Thermal der Öffentlichkeit. Dafür zogen die Verantwortlichen im historischen Bad sogar Schuhe und Socken aus.

Der Prämierung ging ein größerer Prozess voraus, den der Heilbäderverband Baden-Württemberg als Ortsschilderinitiative erfolgreich startete. Zahlreiche Landtagsabgeordnete, darunter auch Thomas Blenke (CDU), haben auf die Wichtigkeit dieser Auszeichnung hingewiesen und sich intensiv eingesetzt. Nur so konnte die Zusatzbezeichnung auf den Ortstafeln der Heilbäder auf Antrag genehmigt werden. Nach ihrer Enthüllung informieren sie Einheimische und Gäste gleichermaßen über die Besonderheit des Ortes.

Die Initiative des Heilbäderverbandes ging auf das vom Land beauftragte "Gutachten zur Fortentwicklung des Heilbäder- und Kurortewesens in Baden-Württemberg" zurück. Daraus gingen zahlreiche Handlungsempfehlungen hervor, eine davon zielt auf eine deutlichere Herausstellung des kurörtlichen Prädikats und des staatlichen Anerkennungsverfahrens ab. Auch wurde konkret vorgeschlagen, die Ortstafeln nach der Straßenverkehrsordnung um das Prädikat zu ergänzen.

Bürgermeister Mack freute sich sehr darüber, dass Bad Wildbad jetzt drei neue Ortsschilder mit dem Prädikat "Staatlich anerkanntes Heilbad" an den Eingängen zur Kernstadt aufhängen darf. "Darauf sind wir sehr stolz" sagte der Bürgermeister.

Prozess zieht sich über zwei Jahre hin

Seitens des Heilbäderverbandes betonte Kimmich, dass sich der Prozess über zwei Jahre hinausgezogen hatte. Verkehrs-, Justiz- und Innenministerium waren involviert. Die Urkunden wurden am 10. Januar überreicht. Mellert ist überzeugt davon, dass diese Aktion anspornt, um mit neuen Projekten an das Land heranzutreten. "Das Prädikat in Heil- und Kurorten schafft Bewusstsein, ist aber auch Verpflichtung", sagte er. Solche Maßnahmen dienten zum einem dem Erhalt eines Kurortes, aber auch der Bevölkerung, beispielsweise durch die Sicherstellung medizinischer Versorgung. Sie seien gleichzeitig ein starker Garant für Arbeitsplätze und die Wertschöpfung in Heil- und Kurbädern.

Touristik-Chefin Dickgiesser sieht in der Prädikatisierung ein gutes Instrument bezogen auf den Gesundheitstourismus.

Aus Sicht von Frank Rieg, Geschäftsführer Staatsbad Bad Wildbad GmbH, stellt die Auszeichnung auch eine kostenfreie Werbung für die Badbetreiber dar. In Bad Wildbad kann man in gesundem und heilsamem Wasser baden mit jährlich geprüften Quellen.

Artikel bewerten
9
loading

Ihre Redaktion vor Ort

Bernd Mutschler

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.