Der sogenannte Reichsbürger wehrte sich massiv gegen seine Festnahme. (Symbolfoto) Foto: Heiko Küverling /Fotolia.com

49-Jähriger schlägt in Bad Wildbad um sich und verletzt Polizisten. Mann muss mit Anzeige rechnen.

Bad Wildbad - Mehrere Polizisten wollten am Mittwochnachmittag in Bad Wildbad einen sogenannten Reichsbürger festnehmen. Dieser wehrte sich mit Händen und Füßen.

Der 49-Jährige, der der Reichsbürger-Bewegung angehört, hatte einer Vorladung keine Folge geleistet, weshalb er von Beamten des Polizeipostens Bad Wildbad festgenommen sollte. Dagegen wehrte er sich auf der König-Karl-Straße massiv durch minutenlanges Herumschreien, sich Herauswinden, sich Versteifen und um sich schlagen. Dabei versetzte er einem Beamten einen derart kraftvollen Stoß, dass dieser Verletzungen im Gesicht erlitt, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten.

Nur mit Mühe gelang es den Polizisten, den renitenten 49-Jährigen zur Räson zu bringen und ihm Handschellen anzulegen. Mit Unterstützung von Beamten des Polizeireviers Neuenbürg gelang es, den Mann in ein Polizeifahrzeug zu bringen. Ein weiterer Streifenbeamter erlitt ebenfalls leichte Verletzungen.

Der polizeibekannte 49-Jährige muss nun mit Anzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung rechnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: