Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Wildbad Richtfest beim Mensa-Neubau gefeiert

Von
Ganz traditionell wurde bei der Mensa in Calmbach Richtfest gefeiert. Foto: Mutschler Foto: Schwarzwälder Bote

"Das ist ein großer Tag für Calmbach", sagte Bad Wildbads Bürgermeister Klaus Mack beim Richtfest zum Bau der Mensa an der Fünf-Täler-Schule. Im Juni soll der Bau abgeschlossen sein.

Bad Wildbad-Calmbach. Neben Bürgermeister Klaus Mack waren auch viele Eltern, Gemeinderäte und natürlich Schüler gekommen, um gemeinsam das Richtfest bei der Mensa an der Fünf-Täler-Schule (FTS) in Calmbach zu feiern.

Der Bau sei eigentlich viel mehr als eine Mensa im klassischen Sinn, sagte Mack. Denn neben dem Speisesaal werde es zum Beispiel auch Bewegungsräume und Zimmer für die Hausaufgabenbetreuung geben. 3,5 Millionen Euro kostet der Bau. Zum Glück gebe es aber "sehr hohe Zuschüsse", so Mack weiter. So kämen 1,2 Millionen Euro aus dem Ausgleichsstock für finanzschwache Kommunen und 300 000 Euro aus der Fachförderung für den Schulbau. Er stellte klar: "Ohne Zuschüsse könnten wir diese Investition nicht tätigen." Mack ging noch einmal auf den Zeitplan ein. 2017 habe man die Zuschüsse beantragt, 2018 lief dann das Genehmigungsverfahren und mit dem symbolische Spatenstich begann der Bau offiziell. Im Juni 2020 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein und die Räume den Schülern zur Verfügung stehen. Mittlerweile sei der Bau auch wieder im Zeitplan, nachdem es zwischendurch einige Probleme gegeben habe. Aber es sei bei 24 am Bau beteiligten Firmen schwer, die Arbeiten zu koordinieren.

Wichtiger Schritt

Heute sei man einen wichtigen Schritt weiter, sagte Tina Haas, Konrektorin an der FTS. Seit vier Jahren gebe es an der Schule eine Ganztagsbetreuung in Wahlform und die betreuten Schüler seien montags, dienstags und donnerstags von 7.30 bis 15.30 Uhr im Schulgebäude. Bislang sei die Betreuung aber eher improvisiert gewesen. Zusätzliche Räume habe es nicht gegeben, die Hausaufgabenbetreuung und Bewegungs- oder Spielangebote hätten in Klassenzimmern stattfinden müssen. Dabei sei es für die Schule wichtig, dass man ein attraktives Gebäude habe, "das Mittelpunkt für die Betreuung sein kann", so Haas weiter. Deshalb freue sich die Schule auf die neue Mensa.

Vor dem Richtspruch sangen Fünft- und Sechstklässler ihre Schulhymne. Dann ergriff Zimmermeister Timo Großmann auf dem Dach das Wort und wünschte dem Gebäude Gottes Segen. Der Tradition entsprechend trank Großmann ein Glas Wein auf das Wohl des Hausherren und warf am Ende des Richtspruchs das Glas vom Dach, das auch ordnungsgemäß zerbrach. Danach gab es im Rohbau ein kleines Fest und so wurde in der neuen Mensa bereits das erste Essen ausgegeben.

Artikel bewerten
4
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.