Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Wildbad/Neuenbürg Porsche-Legende macht Halt in Region

Von
Ziele einer Ausfahrt im Rahmen des Jubiläums-Jahrestreffens des "Porsche 914 Deutschland Club" in Wiesloch waren am Donnerstag die Forellenzuchtanlage Zordel im Eyachtal und der Baumwipfelpfad auf dem Bad Wildbader Sommerberg. Foto: Ziegelbauer

Bad Wildbad/Neuenbürg - Nicht nur Menschen können runde Geburtstage feiern, sondern auch Autos. Genau genommen natürlich deren Halter und damit stolze Besitzer. Nämlich diejenigen, die heute noch einen VW Porsche 914 fahren, der erstmals im Jahr 1969 vom Band gelaufen und damit jetzt 50 Jahre alt geworden ist.

Unter dem Motto "Die Legende kehrt zurück" steht deshalb das internationale "914-Treffen" des "Porsche 914 Deutschland Club" mit seinem Präsidenten Georg Eberlein (Bad Wildbad) an diesem verlängerten Himmelfahrtswochenende im Hotel "Palatin" in Wiesloch, von dem am Donnerstag auch Bad Wildbad und Neuenbürg tangiert waren. Neuenbürg mit der Fischzuchtanlage Zordel im Eyachtal und Bad Wildbad mit dem Baumwipfelpfad auf dem Sommerberg als Ziele einer Ausfahrt des an vier Tagen stattfindenden Jubiläumstreffens.

Der Porsche 914 ist ein Sportwagen-Coupé mit Targa-Dach, der aus einer Kooperation von VW und Porsche heraus entstanden ist. Gebaut wurden davon in den Jahren 1969 bis 1976 knapp 120.000 Fahrzeuge. Etwa 115 600 Exemplare stellte Karmann in Osnabrück als VW-Porsche mit einem 80 PS-Boxermotor her. Bei Porsche in Stuttgart wurde der mit 110 PS etwas stärkere Sportwagen 914/6 mit rund 3350 Fahrzeugen produziert.

Etwa 100 Besucher

Das Jubiläumstreffen des "Porsche 914 Deutschland Club" gliedert sich in ein Vortreffen seit Mittwoch und in ein Haupttreffen am Wochenende. Die etwa 100 Besucher des Vortreffens starteten mit ihren 46 Wagen am Donnerstagmorgen in Wiesloch zu einer Ausfahrt zunächst zur Fischzucht Zordel im Eyachtal mit einem Mittagessen und danach zum Baumwipfelpfad auf dem Sommerberg, wo die dafür notwendigen Parkplätze reserviert waren. Zum Haupttreffen an diesem Wochenende sind bis zu 200 Teilnehmer mit mehr als 100 Fahrzeugen angemeldet.

Am Donnerstag trafen die ersten Autos gegen 11.30 Uhr bei der Fischzuchtanlage Zordel im Eyachtal ein. Eingewiesen auf den großen Parkplatz von Harald Werner (Neuenbürg) und nicht nur mit deutschen Kennzeichen, sondern auch mit solchen aus Frankreich, aus der Schweiz, aus England, aus den Niederlanden und aus Belgien. Und manchmal sogar mit Kennzeichen, auf denen "914" zu lesen war. Weitere Ziele im Rahmen des Treffens sind am Freitag die Burg Guttenstein mit dem Besuch der dortigen Greifenstation, am Samstag Heidelberg mit seinem Schloss und am Sonntag das Porsche-Museum in Stuttgart-Zuffenhausen.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.