Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Wildbad Nachwuchs für den "Zoo" im Aichelberger Kindergarten

Von

Bad Wildbad-Aichelberg. Ein Besuch im Zoo mit seinen vielen Tieren ist für Kinder ein schönes und nachhaltiges Erlebnis. Tiere, die dort zu sehen sind, haben die Besucher des evangelischen Kindergartens an der Freudenstädter Straße in Aichelberg im Haus. Allerdings nicht lebend, sondern aus Holz. Und zwar mit "Ostheimer Tieren", deren Anzahl und Vielfalt vor Kurzem mit einer finanziellen Spende der Dorfgemeinschaft Meistern erhöht werden konnte.

Am Montagmittag freuten sich die Kinder, die neuen hölzernen Tierfiguren zusammen mit der Kindergartenleiterin Michaela Katz sowie mit ihrem Mitarbeiter Robin Welker und Pfarrer Gottfried Löffler (evangelische Kirchengemeinde Aichelberg) präsentieren zu können. Beschafft werden konnten diese mit einer finanziellen Spende der Dorfgemeinschaft Meistern aus dem Reinerlös des Adventsnachmittags am 30. November 2019 in Höhe von 250 Euro, weshalb als deren Beauftragter auch Uwe Schleeh mit präsent war. Ihm dankte Katz für die mit der Beschaffung der Tierfiguren sinnvoll und kindgerecht eingesetzten Spende.

Die Bewohner des Bad Wildbader Höhenstadtteils Meistern pflegen seit vielen Jahren eine intensive Dorfgemeinschaft, wozu auch die Einrichtung, Betreuung und Pflege von teilweise selbst geschaffenen Einrichtungen gehört. Wie etwa der Betrieb des Backhauses und die allmonatlichen Zusammenkünfte im Gemeinschaftsraum im Erdgeschoss des ehemaligen Schulhauses.

Höhepunkte im Gemeinschaftsleben des kleinen Stadtteils sind in jährlichem Wechsel der von der Dorfgemeinschaft veranstaltete Adventsnachmittag und das Backhausfest mit Rahmenprogramm, wobei es stets auch ein Wiedersehen mit ehemaligen Bewohnern von Aichelberg, Hünerberg und Meistern gibt.

Im vergangenen Jahr war es der Samstag, 30. November, an dem sich zahlreiche Bewohner und Gäste zum Adventsnachmittag auf dem Dorfplatz und im Gemeinschaftsraum einfanden und ihren Teil zur jetzigen Spende beigetragen haben.

Vereinsgründung angestrebt

Am Rande der Vorstellung der "Ostheimer Tiere" war von Uwe Schleeh zu erfahren, dass coronabedingt in diesem Jahr auf die Ausrichtung des Backhausfestes verzichtet werden musste. Eventuell sei stattdessen wieder ein Adventsnachmittag geplant. Seinen Ausführungen zufolge handelt es sich bei der Dorfgemeinschaft Meistern bislang um einen losen Zusammenschluss von Bewohnern im Rahmen einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), wobei nicht zuletzt aus haftungsrechtlichen Gründen eine Vereinsgründung angestrebt werde.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.