Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Wildbad Mehr als 5000 Euro eingenommen

Von
Lions-Präsident Michael Heinold (rechts) und der Präsident des Golfclubs Johannesthal, Karl-Heinz Augenstein (Zweiter von rechts), sowie Geschäftsführer Reinhard Adam (Vierter von links) mit den Siegern. Foto: Lions Club Bad Wildbad Foto: Schwarzwälder-Bote

"Golfturnier fur einen guten Zweck" – unter diesem Motto veranstaltete der Förderverein des Lions Clubs Bad Wildbad seine 15. Lions-Charity-Golf-Open auf der Anlage des Golfclubs Johannesthal.

Bad Wildbad/Königsbach-Stein. Die Bedingungen waren fast optimal bei idealem Golfwetter mit Temperaturen um 25 Grad, wenig Wind und einem gut gepflegten Platz mit schnellen Grüns. Diese guten Voraussetzungen führten zu guten Spielergebnissen.

Das erste Brutto erspielte sich bei den Frauen Ute Foos mit 20 und bei den Männern Fabian Hausner mit 34 Punkten. Die Nettosieger in Klasse A (Handicap - 12,6) waren Thomas Kunschner, Bernd Widmann und Hans Martin Bokelund mit jeweils 36 Punkten. Den ersten Platz in Nettoklasse B (HCP 12,7-18,6) sicherte sich Klaus Steimle (38 Punkte) vor Stefan Becker (37 Punkte) und Matthias Bittighofer (36 Punkte). In der Nettoklasse C gewann Hans-Jürgen Bange mit 38 Punkten vor Christa Reisner-Poestges und Gabriela Eger, die mit 36 und 31 Punkten ins Clubhaus kamen. Den Sonderpreis "nearest to the pin" gewannen Ute Foos und Alfred Schopf, den Ball am weitesten schlugen einmal mehr Ute Foos sowie Peter Fischer.

Die Siegerehrung nahmen der Präsident des Lions Clubs Bad Wildbad, Michael Heinold, und der Präsidenten des GC Johannesthal, Karl-Heinz Augenstein, sowie der Geschäftsführer der GmbH, Reinhard Adam, vor. Alle Sieger erhielten, wie schon in den vergangenen Jahren, Preise im Gesamtwert von mehr als 2500 Euro – größtenteils Einkaufsgutscheine ab 100 bis 250 Euro von namhaften Einzelhandelsgeschäften in der Region oder wertvolle Sachpreise.

Spieler sehr großzügig

Gemeinsam haben Teilnehmer und Sponsoren dazu beigetragen, dass am Ende der stolze Spendenbetrag von mehr als 5000 Euro in die Lions-Kasse floss. Dieser wird zu 100 Prozent den unterstützten Projekten zufließen, wie der Präsident des LC Bad Wildbad unterstrich. Die Lions waren besonders darüber erfreut, dass ein Großteil der Golfer weit mehr als die geforderte Summe gespendet haben.

Der Erlös des Charity-Turniers wird für Gewalt- und Drogenpräventions-Programme an den Schulen in der Region verwendet, wie zum Beispiel Lions-Quest, mit dem Lehrkräfte im Umgang mit Gewalt und Drogenkonsum fortgebildet werden, sowie Klasse 2000, einem Programm für Schüler an Grundschulen. Zusätzlich werden von den Lions Integrations- und Sprachförderprogramme sowie unschuldig in Not geratene Mitbürger unterstützt.

Heinold dankte allen Teilnehmern und Sponsoren für die Unterstützung des Lions Clubs Bad Wildbad, dem Golfclub Johannesthal zusammen mit den Mitarbeiterinnen im Sekretariat, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetrugen, sowie Clubwirt Oliver Ruedel für die Verpflegung und das Menü am Abend.

Ihre Redaktion vor Ort

Bernd Mutschler

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.