Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Wildbad Lions Club engagiert sich für Spielstätte

Von
Horst Hägele und Präsident Christoph Bühler vom Lions Club überreichten den Vorsitzenden des Fördervereins Königliches Kurtheater, Thomas Käppler und Gerd Müller (von rechts), eine Spende, die in den Erhalt der historischen Schauspielstätte fließt. Foto: Stocker Foto: Schwarzwälder-Bote

Bad Wildbad. Im Königlichen Kurtheater (KKT) von Bad Wildbad hielt der ortsansässige Lions Club bereits selbst einen Clubabend ab. Jetzt überreichten Vertreter der Organisation dem Förderverein der historischen Spielstätte eine Spende in Höhe von 2000 Euro.

"Damit wollen wir einen Beitrag zum Erhalt des Kur­theaters leisten, denn auch Kultur zählt zu unseren Aufgaben", sagte Lions-Präsident Christoph Bühler. Mit hochkarätigen kulturellen Veranstaltungen erwirtschaftet der Lions Club nicht nur die auszuschüttenden Erlöse, sondern investiert sie anteilig in diesen Bereich. Nachdem die Stadt Bad Wildbad auf diese Weise 100 Rosen für eine ansprechende Bepflanzung erhalten hatte, soll diese Spende für das Kurtheater verwendet werden.

Vertreter des Fördervereins freuten sich über die Mittel. Das Geld fließt in die Finanzierung der mobilen Bühnenverlängerung. "Diese wurde über dem Orchestergraben vor der Bühne so eingebaut, dass die Darsteller näher zum Publikum kommen können", erklärte der Vorsitzende des Fördervereins, Thomas Käppler.

Gebäude vor Abriss bewahrt

Seit 30 Jahren engagieren sich im Förderverein viele Personen für den Erhalt des Kurtheaters. "Es ist das einzige historische Theatergebäude im Landkreis Calw", unterstrich Käppler. Der Föderverein hatte es nicht nur vor dem Abriss bewahrt, sondern mit rund vier Millionen Euro auch im Publikumsbereich saniert. Ein neuer Vorhang verbirgt den maroden Bühnenbereich. "Vor allem die Bühnentechnik muss saniert werden", sagte der zweite Vorsitzende des Fördervereins, Gerd Müller. Und dafür werden mehr als drei Millionen Euro einkalkuliert, die erst einmal eingespielt sein müssen.

2018 stehen unter anderem eine Heinz-Rühmann-Revue, ein Jazz- sowie ein Stummfilmabend mit einem Live-Pianisten auf dem Programm.

Weitere Informationen: www.kurtheater.com

Ihre Redaktion vor Ort

Bernd Mutschler

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.