Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Wildbad Hängebrücke: Trotz Kälte wird gearbeitet

Von
Viele Tonnen schwere Brückenteile wurden montiert. Foto: Schabert

Bad Wildbad - Auch zweistellige Minustemperaturen schreckten das Team der österreichischen Brückenbauer am Dienstag auf dem Sommerberg nicht. Sie arbeiteten Hand in Hand mit der Pforzheimer Spezialfirma, die Metallteile zum Aufbau der tragenden Stahlpfeiler der Hängebrücke Wild Line herbeigekarrt hatte und mit Hilfe eines Spezialkrans versetzen half.

Kleinere Teile mit 25 oder 30 Kilogramm Gewicht trugen die Männer, nebenbei noch scherzend, zu den Fundamenten. Mit Hilfe des Teleskoparms des Krans wurde ein viele Tonnen schweres Teil der Pylone zu diesen Fundamenten transportiert und befestigt. Das noch auf dem Lkw zu sehende Stahlteil wiegt alleine fünf Tonnen.

"Seilflug" entfällt

Trotz aller Vorbereitungen muss der sogenannte Seilflug ausfallen, mit dem am Mittwoch per Hubschrauber das drei Tonnen schwere Arbeitsseil für den Brückenbau zwischen beiden Brückenpfeilern hätte gespannt werden sollen. Fürs Verarbeiten der 25 Tonnen Beton, das parallel hätte erfolgen müssen, ist es zu kalt.

Video: Hängebrücken-Investor im Interview

Ihre Redaktion vor Ort

Bernd Mutschler

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.